„Hildbusters“ entlarven Aufenthaltsort von Holocaustleugner Attila Hildmann in der Türkei – Bundestagsabgeordneter Gröhler fordert Kontaktaufnahme mit der Türkei – Ein Kommentar

„Die Uhr tickt. Mit jeder Sekunde die vergeht, kommt Hildmann seinem sicheren Ende ein bisschen näher. Wie sein Ende aussehen wird, hat er selbst in der Hand. Weder in der realen Welt noch in der virtuellen Online-Welt kann sich Hildmann noch verstecken.“

Seit der Antisemit Attila Hildmann und sein enger Freund und Administrator Kai E. von Anonleaks enttarnt wurden (hier), ist schon wieder einige Zeit vergangen, in der es interessante Entwicklungen gab, von denen ich euch natürlich gerne berichten möchte.

Durch meine Artikel über Hildmann, wurde die hochbegabte und unglaublich engagierte Mika C. Nixdorf auf mich aufmerksam, die schon länger mit einem Team daran arbeitete, die Fahndung und Festsetzung von Attila Hildmann möglichst zu beschleunigen, damit die Verbreitung antisemitischer Hetze und die zunehmende Radikalisierung endlich ein Ende hat. Nach kurzem Kennenlernen entschlossen wir uns dazu unsere Kräfte zu bündeln und eine Task Force zu gründen.

Nachdem Mika und ich unsere ersten Recherchen abgeschlossen und besprochen haben, veröffentlichten wir – selbstverständlich nachdem wir den Behörden genügend Zeit zum Reagieren eingeräumt haben – unsere Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Vermutungen in einem Artikel auf Buckminster.de. Außerdem stellten wir die Mitglieder der Taskforce vor und erläuterten unsere Motivationen.

Quelle, Buckminster.de: https://www.buckminster.de/taskforce-hildmann/

Dann lernte ich die „Hildbusters“ bei Twitter kennen. Die „Hildbusters“ haben genau das gleiche Ziel wie wir: Attila Hildmann’s inhumane Hetze und gefährliche Radikalisierung endlich zu beenden. Wir mussten feststellen, dass unsere Recherchen sehr gut waren, aber unsere Schlussfolgerungen nicht stimmten. Hildmann war wirklich in der Türkei und nicht irgendwo in Deutschland untergetaucht. Durch die „Hildbusters“ konnten wir fehlende Informationen ergänzen und andere Informationen validieren, sodass ein neues Gesamtbild entstand. Dieses aktuelle Gesamtbild der Situation und die wichtigsten Umstände, hat meine wunderbare Kollegin Mika in einem Update auf Buckminster.de sehr schön zusammengefasst.

Quelle: Buckminster.de: https://www.buckminster.de/update-hildmann/

Durch die Fusion mit den „Hildbusters“, sind unsere Ressourcen und Möglichkeiten enorm gestiegen. Wir wissen wo sich Hildmann aufhält, mit welchen Leuten er kommuniziert und kooperiert, welche Autos er fährt und vieles mehr. Einige Informationen kann ich hier (noch) nicht veröffentlichen, weil die Behörden selbstverständlich zu erst über alles informiert werden müssen. Außerdem haben wir Kontakte in das gesamte nahe Umfeld von Hildmann. Jeden Schritt den er macht, können wir jetzt nachvollziehen.

DennisKBerlin ist Mitglied bei den Hildbusters.

Das größte Problem bleibt aber, dass Hildmann in der Türkei ist. Wenn er wirklich eine türkische Staatsbürgerschaft besitzt, so wie es die deutschen Behörden bei Twitter geschrieben haben, muss die Türkei Hildmann nicht ausliefern. Unsere Aufgabe besteht also darin, Hildmann genaustens zu beobachten, um ihm das Leben auf legalem Wege so schwer wie möglich zu machen. Wir werden uns an ihn hängen, bis er von uns träumt. Wir werden die Behörden weiterhin mit allen Informationen versorgen, die dabei helfen könnten, den Holocaustleugner und Judenhasser Attila Hildmann festzunehmen.

Auch der CDU-Abgeordnete Klaus-Dieter Gröhler aus Berlin hat sich jetzt zu Attila Hildmann geäußert und klare Forderungen gestellt. Es freut uns, dass endlich mal ein Politiker anfängt ein bisschen Druck auf die Behörden auszuüben, nachdem wir selbst sehr viele Politiker angeschrieben haben, die teilweise persönlich von der Hetze betroffen waren.

Hildmann „verherrlicht offen das NS-System“, sagt Gröhler. Der Gastronom „ruft zur Ermordung von Juden, zum bewaffneten Sturm auf das Reichstagsgebäude und zur Absetzung der Bundesregierung auf“. Als wehrhafte Demokratie „müssen wir zeigen, dass wir Hetze und Aufruf zum bewaffneten Kampf nicht tolerieren“.

(…) Außerdem habe er Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) gebeten, „mit der Türkei Kontakt aufzunehmen, um das Treiben des Hildmann dort zu beenden“. Dieser wird in Deutschland per Haftbefehl gesucht und hält sich seit Wochen in der Türkei auf, wie unter anderem seine Äußerungen in sozialen Online-Netzwerken zeigen.

Quelle, Tagesspiegel.de: https://www.tagesspiegel.de/berlin/wegen-unzuverlaessigkeit-berliner-bundestagsabgeordneter-fordert-entzug-von-hildmanns-gaststaettenerlaubnis/27062374.html

Hildmann hat natürlich auch auf die Aussagen von Gröhler mit antisemitischer Hetze reagiert, so wie er es mit jedem macht, der sich ihm in den Weg stellt.

Fazit: Die Uhr tickt. Mit jeder Sekunde die vergeht, kommt Hildmann seinem sicheren Ende ein bisschen näher. Wie sein Ende aussehen wird, hat er selbst in der Hand. Weder in der realen Welt noch in der virtuellen Online-Welt kann sich Hildmann noch verstecken.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Ein Kommentar zu „„Hildbusters“ entlarven Aufenthaltsort von Holocaustleugner Attila Hildmann in der Türkei – Bundestagsabgeordneter Gröhler fordert Kontaktaufnahme mit der Türkei – Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s