Facebook sperrt willkürlich linke Aktivisten – Jetzt hat es mich erwischt – Ein Kommentar

Zuerst möchte ich mich für die unglaubliche Solidarität bei den wundervollen Kollegen von Das Siebte Flugblatt und deren unglaublicher Community bedanken. Außerdem haben sehr viele gute Freunde aus der Community in etlichen Gruppen auf das Thema aufmerksam gemacht und ihre Solidarität bekundet. Ich bin unglaublich gerührt und bedanke mich von Herzen dafür, dass ich so vielen in Erinnerung geblieben bin. Das erinnert mich immer wieder aufs Neue daran, wofür wir jeden Tag kämpfen. Ihr seid alle tolle Menschen. Danke!

Quelle: https://www.facebook.com/DasSiebteFlugblatt/
Quelle: https://www.facebook.com/DasSiebteFlugblatt/

Dieser Text berührt mich sehr. Ich stimme auch der Aussage zu, dass Facebook einen rechten Algorithmus fährt. Es gab unabhängig von meinem Fall schon viele andere die ähnliches erlebt haben. Ich selbst habe von viele Leuten aus meiner Community gehört, dass sie inzwischen ihren dritten Account benutzen. Ich wurde oft gefragt, ob ich wieder zurück komme, weil die Seite vom Übermensch.Blog bei Facebook mit knapp 2000 Abonnenten noch existiert, aber gerade nicht benutzt wird. Das Problem ist, dass die Seite über mein Paypal-Konto mit meinem gesperrten Profil verbunden ist. Außerdem ist mein Profil mit Personalausweis verifiziert, was es schwer macht lange mit neuem Profil zu überleben. Ich habe die Administration der Seite vorerst sehr guten FreundInnen übergeben, bis ich eine Lösung gefunden habe. Zumindest habe ich geplant, in naher Zukunft wieder Beiträge auf der Facebook-Seite veröffentlichen.

Es scheint so, als würden gerade international viele Linke Seiten, Gruppen und Aktivisten gesperrt. Die Kollegen von Neues-Deutschland.de haben erst vor kurzen einen sehr interessanten Artikel über dieses Thema geschrieben.

In der letzten Zeit wird viel über das Sperren von rassistischen und antisemitischen Texten bei Facebook, Google und anderen Internetgiganten diskutiert. Weniger bekannt ist hingegen, dass Facebook in den letzten Wochen auch Accounts von linken und libertären Initiativen blockiert hat. So wurden bereits am 20. August die Konten von »Crimethinc« und scheinbar mit diesem nordamerikanischen Kollektiv sympathisierenden Künstler*innen und Autor*innen gesperrt.

Quelle: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1141332.crimethinc-facebook-sperrt-linke-accounts.html

und weiter schreiben sie auch

Mittlerweile ist die globale Solidarität mit den von Facebook gesperrten Initiativen, Publizist*innen und Künstler*innen angelaufen. Einen Offenen Brief, in dem diese Maßnahme als Zensur verurteilt wird, haben unter anderem der Linguist und langjährige politische Aktivist Noam Chomsky, das Twitter-Gründungsmitglied Evan Henshaw-Plath, die Whistleblowerin Chelsea Manning und die Schriftsteller*innen Rachel Kushner und Cory Doctorow unterzeichnet. … So wird mit der Facebook-Sperrung radikale Kritik an Polizeigewalt ebenso erschwert wie die Verbreitung antifaschistischer Texte.

Quelle: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1141332.crimethinc-facebook-sperrt-linke-accounts.html

Es scheint so, als wären Antifaschisten für Facebook ein Dorn im Auge. Ich habe auch viel über Polizeigewalt in den USA und Deutschland geschrieben. Ich habe meinen gesalzenen Finger in jede Wunde gehalten und ich würde es wieder tun.

Hier mein aktueller Login-Screen bei Facebook. Ich musste meinen Personalausweis schon wieder hochladen, obwohl ich bereits verifiziert war. Facebook rafft echt gar nichts. Das war das einzige was ich als „Widerspruch“ machen konnte: Meinen Perso hochladen.

Mein LoginScreen

Ich bin zur Zeit sehr aktiv auf Twitter. Twitter gefällt mir inzwischen sehr viel besser als Facebook, weil Reichweite durch Hashtags generiert wird. Deine Follower sind zwar auch wichtig, aber wenn du einen guten Beitrag mit einem Trend-Hashtag schreibst, bekommt man eine Menge Reichweite auf den Post. Das Problem ist, dass man sehr schlecht innerhalb von Communities kommunizieren kann. Den Rechten werden ja die selben Trends und Hashtags angezeigt, was dazu führt, dass man immer auch jede Menge Idioten unter seinen Beiträgen hat. Ich empfehle euch trotzdem Twitter mal eine längere Zeit auszuprobieren, es lohnt sich.

Auf Twitter erreicht ihr mich hier.

Schalom,
Schlomo Goldbaum (Felix Jungbluth)

Facebook sperrt willkürlich linke Aktivisten – Jetzt hat es mich erwischt – Ein Kommentar

Die geplante „Demonstration für Freiheit“ ist kruder Schwachsinn – Ein Kommentar

„Tausende Menschen sterben an den Folgen der Corona-Infektion. Weltweit kämpfen die Nationen mit Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie, um möglichst viele Menschenleben zu retten und hier in Deutschland gehen Menschen auf die Straße, weil sie denken sie leben in einer „Corona-Diktatur“, weil sie Masken tragen müssen zum Schutze ihrer Mitmenschen. Zusätzlich sind große Teile dieser Demonstranten rechtsradikale, antisemitische Verschwörungstheoretiker die auf dieser Demonstration ihre rechtsradikale Propaganda verbreiten wollen. Diese gesamte geplante Demonstration ist an Dummheit und Ignoranz nicht zu überbieten.“

Jeden Tag lese ich die Telegram Posts von Atilla Hildmann, Xavier Naidoo, QAnon, dem Volkslehrer und vieler, vieler anderer aus der rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker Szene, damit es so wenig wie möglich andere Menschen tun müssen. Auf diesen ganzen Kanälen werden Rechtsradikale aus den verschiedensten Lagern deutschlandweit dazu aufgerufen am 29.08 in Berlin an der „Demonstration für Freiheit“ teilzunehmen. Abgesehen davon werden natürlich auch unzählige antisemitische und rassistische Verschwörungstheorien über diese Kanäle verbreitet, die mit jedem Tag verrückter werden. Was zur Zeit jedoch ganz stark auffällt ist die große Uneinigkeit die in diesen Kreisen herrscht. Jeder hält jeden für einen Verräter, Illuminaten, Satanisten oder heimlichen Juden. Jeder hält seine Verschwörungstheorie für wahrer als die der anderen und jeder baut sich seine eigene Agenda im Kopf zusammen. Das ist traurig und lustig zur gleichen Zeit. So glaubt Atilla Hildmann inzwischen, dass QAnon von der NWO installiert worden ist, um die Menschen auf der Demo in eine Falle zu locken, oder irgendwie so in der Art. Hier zwei Ausschnitte aus dem Telegram-Kanal von Hildmann:

Hildmann

Hildmann kritisiert den allmächtigen „Q“ und platziert dann seine Version:

HildmannAgenda

Jetzt mal ganz im Ernst: Mehr Freiheit als diese Gestalten auf diesen kruden Demos genießen, kann man gar nicht haben! Das absolute Gegenteil ist nämlich eigentlich der Fall: Die haben viel zu viele Freiheiten!

Die Gedenkveranstaltung zum Attentat in Hanau wurde nicht zugelassen, aber diese ganzen rechtsradikalen Spinner dürfen immer und immer wieder auflaufen, und dabei die gesamte Bevölkerung, im schlimmsten Fall bis zum Tode, gefährden, weil sie sich weigern Masken zu tragen. Das ist maximal asozial und ignorant. Die Staatsanwaltschaft ermittelt immer noch gegen Atilla Hildmann, der in der Öffentlichkeit vor Polizisten Hitler als Segen für Deutschland bezeichnet hat. Das ist eine einzige Farcé die unsere Behörden da abziehen. In ganz Deutschland wachsen Rechtsradikale nach wie Unkraut und die Behörden und Politiker sind im Tiefschlaf oder glauben selbst an Atlantis. Wahrscheinlich ist die braune Suppe auch in den Behörden bis in die kleinsten Ritzen gesickert. Glücklicherweise wurde die geplante Demonstration in Berlin jetzt kurz vorher vom Berliner Senat verboten.

Die für das kommende Wochenende in Berlin geplante Demonstration gegen Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie darf nicht stattfinden. Der Senat befürchtet Verstöße gegen die geltenden Hygieneregeln. – Der Spiegel am

Es ist einfach nur zum Heulen. Die Erderwärmung im Zuge des Klimawandels wird uns in den nächsten 100 Jahren in riesige Katastrophen führen, wenn wir es nicht rechtzeitig schaffen in Einigkeit die nötigen Schritte in die richtige Richtung zu gehen. Genau das gleiche Phänomen erleben wir im Kleinen gerade mit den ignoranten Corona-Leugnern in Deutschland, die jetzt wieder auf die Straße gehen wollen und damit das gesamte Land in Gefahr bringen. Die Corona-Leugner zerstören die nötige Einigkeit die man bräuchte, um diese Pandemie effektiv zu bekämpfen. Eigentlich sollte es Demonstrationen für einen radikalen sozioökonomischen Wandel geben, der uns vom asozialen Kapitalismus befreit und mit allen möglichen Mitteln das Klima schützt. Stattdessen fühlen sich diese Menschen anscheinend in ihrer „Freiheit“ beschränkt, weil sie zum Schutze anderer Menschen eine Maske tragen müssen. Genau den gleichen asozialen, ignoranten Schwachsinn erleben wir in der Debatte um ein Tempo 130 Limit auf Autobahnen. Es geht um die Zukunft unserer eigenen Kinder, aber wenn es ums Rasen geht, stellen sich alle hin wie Brüllaffen und fühlen sich in ihrer Freiheit beschränkt. Wie lächerlich und kurz gedacht ist das denn bitte? Beschränkt sind einzig und allein Menschen denen es wichtiger ist zu Rasen, anstatt das Klima zu schützen. Das ist eine Maßnahme, die nichts kostet und für die wir nichts tun müssen, wir müssen einfach nur etwas sein lassen.

Deshalb bin ich bin für radikale Verbote, Veränderungen und Gesetze zum Wohle des Gemeinwohls, der Zukunft und des Klimas. Ich denke, dass das Verständnis für große Veränderungen sehr wohl vorhanden ist, bei manchen mehr bei manchen weniger. An das Rauchverbot in Gaststätten haben sich die Menschen auch alle gewöhnt, nach dem zuerst kollektiv Aufgeschrien wurde. Wir müssen die Coronakrise nutzen um ein BGE einzuführen und den gesamten Bürokratie-Komplex einzustampfen und neu zu gestalten. Wir haben einfach keine Zeit mehr um auf die Individualbeschwerden alter, weißer, überprivilegierter Cowboys und konservativer, egoistischer Wannabe-Alpha-Menschen einzugehen die sich für wichtiger halten als ihre Mitmenschen. Wir haben keine Zeit mehr für Schwachsinn. Raus aus dem Zeitalter der Egoisten, rein in das Zeitalter der Gemeinwohlökonomie und Vernunft. Wir müssen handeln, strikt und schnell. Wenn wir so weiter machen wie bisher, fahren wir den gesamten Laden an die Wand, denn wenn die Kacke erstmal am dampfen ist und plötzlich alle damit einverstanden sind Opfer zu bringen, ist es schon längst zu spät. Das ist ein einfacher und logischer Zusammenhang, den offensichtlich nicht jeder ausgewachsene Mensch versteht.

Fazit: Diese geplante Demonstration zeigt, wie wenig diese Menschen ihre eigene Situation verstanden haben. Ein Konglomerat aus allem was es in der rechten Szene so gibt wird durch Berlin laufen, antisemitische Verschwörungstheorien verbreiten und für jede Menge Neuinfektionen sorgen. Auch wenn die Demonstration jetzt kurzfristig doch noch verboten worden ist, wird es jede Menge Proteste geben. Die Menschen die vor haben am Wochende in Berlin trotzdem Protestieren zu gehen, handeln in meinen Augen maximal ignorant und asozial, abgesehen von dem rechtsradikalen Schwachsinn, der noch zusätzlich zu verurteilen ist. Ich freue mich, dass die Behörden noch rechtzeitig ein Verbot für diese Demonstration ausgesprochen haben. Jetzt wird es ihre Aufgabe sein eventuelle Proteste auf denen Straftaten begangen werden (Volksverhetzung, Hygienemaßnahmen-Verstöße) rigoros zu unterbinden. Es geht dabei nicht nur um den Schutz der Bevölkerung, sondern auch um den Kampf gegen Rechts. Im Kampf gegen Rechts müssen die Behörden und die Politik endlich eine klare Grenze ziehen, die bisher leider noch nicht gezogen worden ist.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Die geplante „Demonstration für Freiheit“ ist kruder Schwachsinn – Ein Kommentar

Wut unterm Aluhut: Immer mehr QAnon-Gläubige gefährden die Gesellschaft – Ein Kommentar

„Die durchschnittliche Allgemeinbildung in den Kreisen der Aluhut-Träger scheint ziemlich schlecht zu sein, anders kann man sich nicht erklären, wie man an die Verschwörungstheorien von QAnon glauben kann. Für mich als Außenstehender ist es unbegreiflich, wie man wissenschaftlich bewiesene Fakten leugnen kann und an Dinge glaubt, die ausschließlich auf Behauptungen basieren. Dieses ganze Konglomerat aus rechtsradikalen, antisemitischen Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern lebt in einer völlig irren alternativen Realität.“

In Zeiten einer globalen Pandemie können Minderheiten ihr gesamtes Umfeld und damit die gesamte Gesellschaft in Gefahr bringen. Das bringt ein hoch ansteckendes Virus eben mit sich. Das ist die Realität, die Millionen Menschen auf dieser Welt einfach leugnen. Ein unglaublich ignorantes und asoziales Verhalten mit fatalen, teilweise tödlichen Folgen, welches unbedingt bestraft gehört.

Wenn ein Vater auf eine „Anti-Corona“ Demonstration geht und sich mit dem Virus infiziert, könnte er seine eigene Familie gesundheitlich in Gefahr bringen, im schlimmsten Falle sogar töten. Neueste Beobachtungen zeigen, dass Covid-19 unterschiedlichste Langzeitschäden verursachen kann. Ein Artikel von t-online beschreibt, dass weltweit verschiedenste Folgeschäden bei genesenen Patienten entdeckt wurden. Das bedeutet, dass wir heute noch lange nicht absehen können, wie gefährlich das Corona-Virus in seiner Gesamtheit ist. Umso absurder und dümmer ist das Verhalten jener Menschen, die auf solche Demonstrationen gehen und ihre eigene Familie und das gesamte Umfeld ihrer Lieben in Gefahr bringen. Sie gefährden damit die gesamte Gesellschaft und nehmen billigend in Kauf, dass Menschen dadurch sterben könnten.

Zusätzlich ist die gesamte Anti-Corona-Community von rechtsradikalen und stark antisemitischen Vorstellungen geprägt, die auf diesen Demonstrationen massenhaft verbreitet werden. Die rechtspopulistischen und rechtsradikalen Organisationen haben während der Corona-Zeit ihre Netze gespannt und jede Menge Beute eingefahren. Viele Menschen mit wenig Allgemeinbildung und großen sozialen und finanziellen Problemen fühlten sich während des Lockdown’s völlig allein gelassen und nicht respektiert. Als dann auch noch Millionen Menschen auf Kurzarbeit umgestellt wurden und unzählige Selbstständige Insolvenz anmelden mussten, entstand bei einigen eine große Wut, die sich jetzt über solche Demonstrationen entlädt. Selbstverständlich sind viele dieser Menschen schon vorher rechtsradikal gewesen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass manche Menschen in ihrer blinden Wut einen Schuldigen suchten, den sie dann durch antisemitische Verschwörungstheorien serviert bekommen haben. Ich glaube auch, dass die meisten Menschen die an solche völlig haltlosen Verschwörungstheorien glauben, nicht sonderlich klug und reflektiert sind. Das erklärt sich von allein, wenn man sich anschaut, was die Demonstranten auf einer „Anti-Corona-Demo“ so von sich geben. SpiegelTV war mit einem Kamera-Team vor Ort und musste feststellen, dass die Agenda von „QAnon“, der internationale Anführer der rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker, schon längst auch in Deutschland angekommen ist und fest in den Köpfen der Anhänger sitzt. Alle Verschwörungstheorien und Behauptungen von QAnon findet man auf der QMap, dass virtuelle Online-Manifest aller QAnon-Anhänger.

QAnon hat es geschafft Menschen zu indoktrinieren, die ganz einfache Antworten brauchten, um die Welt zu verstehen und einen Schuldigen zu finden, der für die eigene Unzufriedenheit verantwortlich ist. Durch das Internet werden latent rechtsradikale und antisemitische Schläfer weltweit, über die Grenzen ihres eigenen Umfeldes hinaus, miteinander verknüpft. So entsteht ein internationales Gemeinschaftsgefühl und man bekommt Bestätigung, Anerkennung und Respekt für das eigene kranke Denken. Sie behaupten alle von sich, sie seien die „Erwachten“ im Gegensatz zu den „Systemlingen“. Man ist endlich nicht mehr allein, denn man ist stolzer Teil einer Bewegung. Selbst wenn man sich in seiner eigenen Familie nicht als Antisemit oder Rassist outen kann, findet man über die sozialen Medien ganz schnell Anschluss in direkter Umgebung. Das führt dazu, dass diese antisemitischen, faschistoiden und rassistischen Verschwörungstheorien ihren Weg in die „Mitte“ der Gesellschaft finden und in bestimmten rechten politischen Kreisen sogar wieder salonfähig werden. Wir erleben also nicht nur eine rechtsextreme Radikalisierung ehemaliger, gemäßigter Bürger, sondern auch die Verbreitung wahnhafter antisemitischer Verschwörungstheorien in der gesamten Gesellschaft.

Hier ein paar Screenshots von Texten die Atilla Hildmann seinen Anhängern jeden Tag schreibt:

Es ist unglaublich wie der Rechtsruck im gesamten industriellen Westen durch die Corona-Pandemie verstärkt wurde. Die durchschnittliche Allgemeinbildung in den Kreisen der Aluhut-Träger scheint ziemlich schlecht zu sein, anders kann man sich nicht erklären, wie man an die Verschwörungstheorien von QAnon glauben kann. Für mich als Außenstehender ist es unbegreiflich, wie man wissenschaftlich bewiesene Fakten leugnen kann und an Dinge glaubt, die ausschließlich auf Behauptungen basieren. Dieses ganze Konglomerat aus rechtsradikalen, antisemitischen Verschwörungstheoretikern lebt in einer völlig irren alternativen Realität. Ich versuche mal die Verschwörungstheorien, die QAnon, Atilla Hildmann, Xavier Naidoo, Heiko Schrang, Ken Jebsen und Co. so verbreiten mal zusammenzufassen, so gut ich kann:

Die Corona-Pandemie ist ein geplanter Fake von der Kommunistischen-Jüdischen-Regierung die von der NWO kontrolliert wird. Angela Merkel ist eine zionistische Jüdin, die von den Rothschilds als Kanzlerin installiert wurde, um das Volk und die Wirtschaft zu unterdrücken. Der Plan ist die moderne, kommunistische Versklavung durch die jüdische Elite. Nanobots und 5G Strahlung sollen unsere Gedanken kontrollieren. Die Nanobots will Bill Gates allen Menschen auf der Welt durch eine Zwangsimpfung injizieren, um sie dann nach dem willen der NWO (NewWorldOrder) zu kontrollieren oder auszulöschen. Die Impfung soll in Folge der „Coronaverschwörung“ allen Menschen der Welt verabreicht werden. Die gesamte „echte“ Regierung der Welt heißt „Deep State“, wo die Rothschilds, die Sauds, und die Soros‘ die NWO anführen. Sehr viele Politiker und auch Hollywoodstars gehören zur NWO und sind Anhänger der jüdischen Elite. Die jüdischen Eliten entführen auch Kinder, töten diese dann und extrahieren „Adenochrom“ aus dem Blut, welches sie als Droge konsumieren. Diese Droge soll ewig jung halten.

Wenn man auf widersprüchliche Fakten hinweist oder nach Beweisen fragt und Argumente erwartet, kommt nie etwas konstruktives zurück, weil dieser ganze Schwachsinn eben keinen logischen Zusammenhang hat. Den Zusammenhang kann man ewig suchen. Ich halte das alles für eine „Neu-Rechte Verschwörungs-Sekte“. Man kann halt entweder dran glauben oder nicht. Zu beweisen gibt es da nichts. Deshalb ist dieser QAnon Mist eine Art inhumane Irren-Religion.

Wie naiv muss man denn sein um so wirren Kram zu glauben? Es ist völlig Paradox, denn irgendwie werden wir ja wirklich alle irgendwie versklavt in unserer heutigen kapitalistischen Leistungsgesellschaft, jedoch nicht von jüdischen, kommunistischen Eliten, sondern von der neoliberalen, turbokapitalistischen Leistungs-Gesellschaft die uns alle zu egozentrischen, empathielosen, asozialen Opportunisten macht. Der Kapitalismus ist die eigentliche, weltweite und größte Krise die wird haben. Der Kapitalismus bedingt den Klimawandel, Hunger, Armut, Tod, Klassen-Gesellschaften, Kriege, Hass, Faschismus, Neid, Egoismus, Leistungszwang und unendlich viel mehr. Diese ganzen wütenden Menschen sollten lieber anfangen sich mit der Realität zu beschäftigen und anfangen sich zu bilden, um die Gesellschaft sozialer, fairer und sicherer zu machen. Denn in der Realität ist alles ein bisschen komplizierter.

Fazit: Ich halte es für absolut widerlich und verwerflich, dass über 17.000 Menschen bewusst ohne Schutzmaßnahmen an einer riesigen Versammlung teilgenommen haben. Noch dazu glauben und verbreiten diese Menschen rechtsradikale, antisemitische Verschwörungstheorien und unterstützen so den Hass und die Missgunst gegen Minderheiten in ganz Deutschland. Das schlimmste ist aber, dass diese Menschen billigend in Kauf nehmen, dass andere Menschen gesundheitlichen Schaden davon tragen und im schlimmsten Fall sogar sterben. Sie missachten das Leben anderer Menschen. Meiner Ansicht nach ist das vorsätzliche, potentielle Körperverletzung und im schlimmsten Fall natürlich Mord. Ich hoffe, dass unsere Justiz und unsere politischen Entscheider endlich mal deutlich durchgreifen und diese Menschen zur Rechenschaft ziehen. Vor allem Menschen wie Hildmann, die dauerhaft den Holocaust relativeren und gegen Juden hetzen, sollten endlich in den Knast. Hildmann ist aber nur das krasseste Beispiel zur Zeit. Wichtig ist auch, dass wir noch viel intensiver über Verschwörungstheorien aufklären, damit wir dem Rechtsruck effizient mit Wissen begegnen können.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Wut unterm Aluhut: Immer mehr QAnon-Gläubige gefährden die Gesellschaft – Ein Kommentar

Sind Nazis Monster? – Ein Kommentar

Jeder, der sich mit dem Nationalsozialismus befasst hat, mit den Gräueltaten innerhalb der KZ‘s, Ghettos, Haftanstalten etc., fragt sich irgendwann unweigerlich: „Was waren das für Menschen, die zu so etwas fähig waren?“ Darf man die noch Menschen nennen? Oder sind das nicht doch Monster? Das wäre eine einfache, aber auch falsche Schlussfolgerung, denn Monster waren sie nicht. Ihre Taten aber waren genauso monströs wie das System, in dem sie lebten. Das waren ganz „normale“ Menschen aus der Mitte der Gesellschaft. Sie als Monster zu betrachten ist ebenso kurz gegriffen wie gefährlich. Warum ist das gefährlich und zu kurz gegriffen?

Zuerst muss man sich den historischen Kontext mal ansehen. Wie waren die Menschen zu dieser Zeit. Die Kaiserzeit war noch nicht allzu lange Geschichte und die Bürger wurden damals noch im Sinne des militaristischen Kaiserreiches erzogen – Zucht – Ordnung – Pflicht – Gehorsam – vereinfacht ausgedrückt. Viele der späteren Verbrecher waren ehemalige Soldaten, auf Gehorsam und Pflichterfüllung gedrillt. Die Menschen damals wurden dazu erzogen, gehorsam ihre Pflicht zu erfüllen. Einen Befehl zu kritisieren wäre für viele überhaupt nicht in Frage gekommen, geschweige denn, ihn zu verweigern. Das NS-Regime machte sich diesen Gehorsam zu Nutze und baute so ein Netz aus fleißigen Befehlsempfängern auf, in dem jeder eine kleine Aufgabe zu erfüllen hatte, bei der man das Große Ganze nicht im Blick haben musste, wenn man es nicht sehen wollte. Als Kontrollinstanz diente praktisch jeder folgsame Volksgenosse. So kam es dazu, dass Nachbarn Nachbarn bespitzelten, Arbeitskollegen ihren Nebenmann, Söhne und Töchter ihre Eltern usw.. Ohne diese gehorsamen Bürger*Innen hätte das Dritte Reich gar nicht funktionieren können. Um Juden, Anarchisten, Kommunisten, Sozialdemokraten, Homosexuelle, Sinti und Roma, Menschen mit Einschränkungen und alle anderen verfolgten Randgruppen ausgrenzen zu können, wurden sie von der nationalsozialistischen Propaganda entmenschlicht, mit Parasiten gleich gesetzt – als Volksfeinde eingestuft. Erst entzog man ihnen die Rechte, dann das Geld, dann die Würde und zu guter Letzt wurden sie ermordet. Alles im Sinne eines „Gesunden Volkskörpers“.

Das alles bewegte sich auf dem Boden des Gesetzes, denn die Machthaber machen die Gesetze. Bestes Beispiel sind wohl die Nürnberger Rassegesetze [1]. Nach damals geltendem Recht war sogar der Holocaust in Deutschland legal. Wichtig ist auch die Tatsache, dass zu der damaligen Zeit der Antisemitismus ein weit verbreitetes Übel in ganz Europa war. Er wurde während dieser Zeit nicht so geächtet wie heute [2]. Warum also sind Nazis keine Monster? Ganz einfach, weil es keine Monster gibt. Monster/Ungeheuer sind fiktionale Fabelwesen aus der Mythologie. Meist nur von Superhelden zu besiegen. Die Täter von damals aber waren der nette Buchhalter von nebenan, der Bäckergeselle, oder die immer freundliche Frisörin wie Elisabeth Volkenrat, ehemalige KZ-Aufseherin, im Bergen-Belsen Prozess zum Tode verurteilt [3]. Diese Menschen haben ihre Taten begangen, weil sie gehorsam und unreflektiert Befehle befolgt haben. Privat waren sie liebevolle Familienväter, Schwestern, Brüder usw., die ihre Familien vor den „Parasiten“, die den gesunden „Volkskörper“ bedrohten, beschützen wollten. Das wohl einprägsamste Beispiel des gehorsamen Bürgers ist wohl Adolf Eichmann, der ab 1941 für die Organisation der Deportationen verantwortlich war und am 20. Januar 1942 das Protokoll der Wannseekonferenz führte. Er wusste also genau, worum es ging. Zur Verteidigung beim Prozess in Israel führte Eichmann immer wieder an, er hätte nach dem Führerprinzip lediglich Befehle befolgt, er sei in dem Sinne juristisch nicht schuldig, weil er niemals selbst einem Menschen das Leben genommen hatte [4]. Eichmann war kein Monster, Eichmann war nichts weiter als ein gehorsamer Buchhalter, der sich nicht einmal die Frage gestellt hat: „Ist das richtig, was ich hier mache?“ Auch die KZ Aufseher waren keine Monster, sie waren gehorsame Befehlsempfänger. Im KZ Auschwitz arbeiteten von Mai 1940 bis zur Befreiung durch die Rote Armee 1945 rund 10.000 SS-Angehörige als Wachmannschaft entweder außerhalb oder innerhalb des Lagers [5]. Alle haben nur Befehle befolgt. Und sie alle würden es wieder tun, wenn man es ihnen befehlen würde, wären sie heute noch dazu in der Lage. Und wir dürfen nicht vergessen, sie sahen ihre Opfer als Untermenschen, Volksschädlinge und Parasiten an. Sie waren so brutal, weil sie es konnten, weil sie innerhalb der Lager-Hierarchie die Macht inne hatten, das zu tun. In einem totalitären Regime kann jeder zum Täter werden, der unreflektiert Befehle ausführt und nicht nach der Richtigkeit, sondern nur nach der Legalität der angeordneten Taten fragt. Dies soll keine Entschuldigung sein, es dient nur zur Erklärung. Vom heutigen Standpunkt aus, fällt es uns leicht, zu sagen, das hätten wir nicht gemacht, wir wären sofort im Widerstand gewesen usw.. Dazu gehört aber sehr viel Mut, eine gut vernetzte Organisation und selbst die kann von Spitzeln unterwandert sein. Die Täter waren einfache Menschen und ihre Bosheit war banal, nicht radikal – sie haben weder nachgedacht, noch hinterfragt, hatten keine eigene Moral und Ethik. Sie haben nicht aus eigenem Antrieb gehandelt, waren kleine Rädchen in einem riesigen Apparat. Und genau das macht Menschen so gefährlich, das Fehlen einer eigenen Moral und die Unfähigkeit sowohl angeordnete Befehle in Frage zu stellen, als auch das eigene Verhalten zu reflektieren. Daher ist es so wichtig, in einer Demokratie wachsam zu sein, auch die Mächtigen in Frage zu stellen, ihre Gesetze genau unter die Lupe zu nehmen, sich zu informieren, diesen Informationen nur dann zu trauen, wenn sie auf tatsächlichem Wissen beruhen und vor allem, sich eine eigene Moral zu bilden im humanistischen Sinne.

Frage dich: „Ist das jetzt richtig oder nur legal?“  Traue dich, eigenständig zu denken, auch wenn deine Gedanken nicht denen der Mehrheit entsprechen! Und wenn du etwas als falsch erachtest, dann sprich es aus! In einer Demokratie kannst du das noch, in einer Diktatur kann dich das dein Leben kosten.

Nazis sind keine Monster, jeder von denen ist nichts weiter als Hänschen Klein, unfähig eigenständig zu denken, unfähig zu reflektieren und unfähig neue Verknüpfungen im Hirn zu bilden. „Monster“ wäre sowieso zu nett für Nazis.

„Das Böse ist immer nur extrem, aber niemals radikal, es hat keine Tiefe, auch keine Dämonie. Es kann die ganze Welt verwüsten, gerade weil es wie ein Pilz an der Oberfläche weiter wuchert. Tief aber und radikal ist immer nur das Gute.“
(Hannah Arendt, aus „Über das Böse“)

Sei kein Monster, sei radikal!

Schalom,
Hannah Kant

Quellen:
[1] http://www.judentum-projekt.de/geschichte/nsverfolgung/gesetze/
[2] https://www.deutschlandfunk.de/judenverfolgung-europaeischer-antisemitismus1880-1945.1310.de.html?dram:article_id=379815
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Volkenrath
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Eichmann-Prozess
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Personal_im_KZ_Auschwitz

Sind Nazis Monster? – Ein Kommentar

Rassistische Karnevalsrede bekommt Applaus: „Neger gehören nicht zum deutschen Volke“ – Ein Kommentar

„Wo zur Hölle sind wir gelandet, dass solche miesen Faschisten auf Karneval Festen Nazireden halten können? Und was zur Hölle sind das für Menschen die da Karneval feiern? Die Menschen aus Sachsen-Anhalt die da applaudiert haben sollten sich den Rest ihres Lebens schämen!“

Ein Unglaublicher Bericht hat uns aus Sachsen-Anhalt erreicht. Der Focus berichtete, dass in einer Büttenrede eines Narrenbundes aus Sachsen-Anhalt, vorgetragen von Holger Brauns, unsäglich diskriminierend über „Neger“ und „Asylanten“ gewitzelt wurde. Die Ehrenpräsidentin des Vereins nannte die Rede sogar „widerlich“. In dieser Büttenrede sagt Holger Brauns Dinge wie:

„Da geht ein Neger in den Supermarkt und kauft sich eine Packung Negerküsse. Beim Rausgehen fällt ihm die Packung runter und alle Negerküsse rollen raus. Da kommt eine Oma angelaufen, tritt alle Negerküsse kaputt und sagt: Du legst hier keine Eier, Freundchen, du nicht!“

oder

„Auf dem Bundestag steht „dem deutschen Volke“, Nordafrika gehört nicht zu Deutschland.“

Zudem erzählte er eine Geschichte mit einer Fee und einem Asylanten, die nicht nur den Asylanten als gierig darstellte, sondern auch noch betonte, Ausländer bekämen in Deutschland im Gegensatz zu Deutschen massenhaft Leistungen ohne Gegenleistung. Holger Brauns verbreitete also in der freien Öffentlichkeit heftige, illegale, faschistische und rechtsextreme Hetze gegen nicht deutsch aussehende Menschen und bekommt in Sachsen-Anhalt sogar Applaus dafür. Wo zur Hölle sind wir gelandet, dass solche miesen Faschisten auf Karneval Festen Nazireden halten können? Und was zur Hölle sind das für Menschen die da Karneval feiern? Die Menschen aus Sachsen-Anhalt die da applaudiert haben sollten sich den Rest ihres Lebens schämen! Unsägliches Leid müssen tausende Familien auf der Flucht heute aushalten, weil wir im Westen mit unserem kapitalistischen Ausbeutungsprinzip die ganze Welt zerstören und alle in Kriege verwickeln. Linke aller Länder, vereinigt euch gegen die Faschisten! Wehret den Anfängen!

Hier noch der Links zum Artikel von Focus Online: „Kommt ein Neger in den Supermarkt“

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Rassistische Karnevalsrede bekommt Applaus: „Neger gehören nicht zum deutschen Volke“ – Ein Kommentar

#Rassismus – AfD geht gegen Antirassismus-Schild am Frankfurter Rathaus vor – Ein Kommentar

„Wenn die AfD diese Aktionen gegen Rassismus also verbieten möchte, ist das ein klarer Versuch Rassismus als legitime Meinung zu etablieren.“

Wiedereinmal outet sich die AfD öffentlich völlig ungeniert als faschistoid und rassistisch. Die AfD aus Frankfurt hat offizielle Beschwerde gegen ein Anti-Rassismus Schild am Frankfurter Rathaus eingelegt. Man sehe die Grundsätze der staatlichen Neutralität verletzt, so die Argumentation der AfD. Die AfD möchte also, dass der Staat Rassismus billigt und als Meinung akzeptiert. Es ist also nicht neutral Rassismus abzulehnen? Im Grunde hat die AfD sich damit erneut zu hundert Prozent hinter sämtliche faschistoide und rassistische Ideen gestellt. Wieso sollte die AfD sonst darauf bestehen, dass in offiziellen Behörden keine „Anti-Rassismus-Werbung“ stattfinden darf? Es fühlt sich niemand in diesem Land durch solche Plakate in seiner Freiheit beschränkt. Wieso auch? Rassismus ist in der westlichen Werte Gemeinschaft eben einfach keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Wenn die AfD diese Aktionen gegen Rassismus also verbieten möchte, ist das ein klarer Versuch Rassismus als legitime Meinung zu etablieren. Sowas tun nur Menschen die daran interessiert sind Rassismus mehr Geltung zu verleihen. Die AfD hat sich also ganz klar als faschistoid und rassistisch geoutet.

Hier könnt Ihr einen guten Artikel von lto.de über die Beschwerde der AfD lesen.

Ihr alle habt jetzt die Chance das „Plakat des Teufels“ als PDF bei http://www.respekt.tv runterzuladen, auszudrucken und irgendwo aufzuhängen. Auch unsere Redaktion hat Post bekommen von campact! mit drei Plakaten und ein paar Aufklebern, die wir nach und nach verteilen werden. Nerven wir die Faschisten und Rassisten dieser Republik, sie haben es uns selten so einfach gemacht!

logo_respekt_schild

Schalom,
Schlomo Goldbaum

#Rassismus – AfD geht gegen Antirassismus-Schild am Frankfurter Rathaus vor – Ein Kommentar

AfD – Ein Déjà-Vu der ekligen Sorte – Ein Kommentar

„Wenn die AfD unter Höcke Regierungsverantwortung bekommen würde, wäre die Pluralität und Freiheit eines jeden Individuums in Deutschland gefährdet.“

Wenn man die verschiedenen AfD Spitzenpolitiker so reden hört, in Talkshows oder auf Wahlkampfveranstaltungen, klingt das meist nur sehr selten einig. Man selbst würde die Aussagen der Kollegen vielleicht weniger zugespitzt formulieren, aber inhaltlich seien alle völlig integer. So oder so ähnlich redet in der AfD jeder über jeden, wenn Journalisten völlig geschockt nach der Ernsthaftigkeit so mancher Aussagen fragen. Bernd Höcke zum Beispiel ist nachgewiesener Faschist, der in der AfD als völlig integer und politisch mittig angesehen wird. Ich frage mich da immer, wie die AfD mit einer homosexuellen Frau Weidel im Chefsessel umgeht. Das widerspricht dem AfD Entwurf einer Biodeutschen-Abendländischen-Familie doch völlig oder? Eine Frau die eine Frau liebt und Kinder adoptiert hat, ist für Bernd Höcke doch wohl die schlimmste Traumatisierung von Kindern die es gibt, oder nicht? Der gesamte faschistische Flügel der AfD lacht sich darüber kaputt wie die AfD-Führung Slalom tanzt um die faschistischen Tretminen die so hinterlassen werden. Irgendwann hat der Flügel die AfD von Innen völlig ausgehöhlt und Frau Weidel wird sich noch wundern, was der Bernd wirklich von Ihr hält. Höcke sagte ja bereits Dinge wie:

„Ein paar Korrekturen und Reförmchen werden nicht ausreichen, aber die deutsche Unbedingtheit wird der Garant dafür sein, dass wir die Sache gründlich und grundsätzlich anpacken werden. Wenn einmal die Wendezeit gekommen ist, dann machen wir Deutsche keine halben Sachen, dann werden die Schutthalden der Moderne beseitigt.“ – Bernd Höcke

oder auch

„Die Sehnsucht der Deutschen nach einer geschichtlichen Figur, welche einst die Wunden im Volk wieder heilt, die Zerrissenheit überwindet und die Dinge in Ordnung bringt, ist tief in unserer Seele verankert.“ – Bernd Höcke

Das sind ganz klare Zugeständnisse der gezielten Intoleranz gegenüber spezifischen Minderheiten. Wenn die AfD unter Höcke Regierungsverantwortung bekommen würde, wäre die Pluralität und Freiheit eines jeden Individuums in Deutschland gefährdet. Ein Fan von Höcke, der Herr Frohnmeier sagte sogar mal:

„Ich sage diesen linken Gesinnungsterroristen, diesem Parteienfilz ganz klar: Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt, dann wird ausgemistet, dann wird wieder Politik für das Volk und nur für das Volk gemacht – denn wir sind das Volk.“ – Markus Frohnmeier

Die Menschen die in der AfD als konservative, gemäßigte Mitte angesehen werden, reden regelmäßig vom Aufräumen und Ausmisten von Menschen. Ich Frage mich, wann Gauland und Co. Leute wie Höcke, Frohnmeier, Gedeon und Räpple aus Ihrer Partei ausmisten, bevor der Flügel die AfD ausmistet. Nicht das die die anderen Herren der Partei besser wären, ich habe nur das Gefühl, dass Gauland, Meuthen und Weidel lediglich die salonfähigen Handpuppen der Faschisten sind, um den demokratischen Parlamentarismus so weit wie möglich zu unterwandern, so wie es Hitler einst getan hat. Herr Meuthen kann sich garnicht so oft distanzieren, wie er andauernd mit Rassismus, Faschismus und Antisemitismus in Zusammenhang gebracht wird. Wenn das Verfassungsgericht inzwischen festgestellt hat, das es Menschen wie Bernd Höcke gibt, die Ämter in einem Landtag bekleiden, wird es Zeit über ein generelles Verbot der AfD nachzudenken, um die Möglichkeit einer Manifestierung faschistischer Elemente in diesem Staat im Keime zu ersticken. Wehret den Anfängen!

Schalom,
Schlomo Goldbaum

AfD – Ein Déjà-Vu der ekligen Sorte – Ein Kommentar

14.000 Menschen gehen in Bielefeld gegen Nazis auf die Straße – DANKE!

„Wir wollen uns im Namen aller anderer jüdischer Menschen in Deutschland bedanken und verneigen uns vor eurem Mitgefühl, eurer Courage und eurem Herz. Danke!“

Wir vom Übermensch.Blog berichteten den gesamten Verlauf der Gerichtsverhandlungen der Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck und auch den Mindener Gerichtsentscheid der den Nazi Aufmarsch am 9. November diesen Jahres erst möglich machte.

Für uns vom Übermensch.Blog ist das Judentum in Deutschland ein persönliches Herzensthema, welches wir enthusiastisch verfolgen und deshalb selbstverständlich vehement gegen Antisemitismus und Faschismus kämpfen! Die gesamte Berichterstattung war teilweise sehr emotional und erschreckend, umso berührter sind wir jetzt, wenn wir sehen, wie viele Menschen in Bielefeld und ganz Deutschland Hand in Hand gegen den braunen Sumpf kämpfen! Wir wollen uns im Namen aller anderer jüdischer Menschen in Deutschland bedanken und verneigen uns vor eurem Mitgefühl, eurer Courage und eurem Herz. Danke!

Im Anhang eine tolle Berichterstattung des WDR, welche die Impressionen und Aussagen der Bielefelder Menschen sehr gut einfängt.

In Liebe, Schalom,
Das Übermensch.Blog-Team

14.000 Menschen gehen in Bielefeld gegen Nazis auf die Straße – DANKE!

Faschismus wieder salonfähig? Kann man mit Faschisten reden? – Ein Kommentar

„Das größte Problem der Nazis dabei ist, dass es schlicht weg keine logischen Argumente gibt, die Faschismus, Rassismus oder Antisemitismus legitimieren.“

Die heutigen Faschisten versuchen ihr Gedankengut immer mehr in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Das größte Problem der Nazis dabei ist, dass es schlicht weg keine logischen Argumente gibt, die Faschismus, Rassismus oder Antisemitismus legitimieren. Ihre Argumentationen sind deshalb so schlecht und unlogisch, weil sie auf einer Grundlage absolut falscher Fakten basieren und sie Moral im Sinne von Humanismus nur bei „Ariern“ gelten lassen. Man siehe das Nazi-Gebrüll wegen dem neuen Christkind Beninga Munsi in Nürnberg: Purer Faschismus, der nicht bestraft wird. Es mag Menschen geben, die man noch mit Argumenten überzeugen kann, aber ich gehe davon aus, dass die meisten Nazis heute gar keine Logik brauchen, denn solange sie wissen, was sie hassen, ist alles gut. Wahrscheinlich ist deren geistiger Horizont so klein, dass es sie gar nicht stört, wenn etwas keinen Sinn hat. Unter diesen Voraussetzungen ist es schwer sich mit Nazis argumentativ auseinander zu setzen, denn entweder sie verstehen dich nicht oder sind zu schwach eigene Fehler einzusehen, oder wollen bewusst einfach weiterhin Nazis sein, weil sie das ihrem Vaterland versprochen haben.

Hier ein Interessanter Beitrag von Rabiat zum Thema „Wie am besten mit Nazis reden?“

Ich denke, dass wir ohne strikte Verbote nicht mehr gegen den dummen, sinnlosen Faschismus in Deutschland ankommen werden. Genauso wenig werden wir den Klimawandel in den griff bekommen, weil es auch da ganz viele dumme, ignorante Menschen gibt, die nicht daran interessiert sind etwas sinnvolles oder gutes zu tun. Hier gibt es ein tolles Zitat von Richard David Precht:

„Es ist schlimm, dass sie als Politiker heute bis zur Blödigkeit darauf erpicht sein müssen, beliebt zu sein, und sich nie trauen, etwas zu machen, das vernünftig ist. Die Grünen sind da ein typisches Beispiel, weil man ihnen vorgeworfen hat, dass sie eine Verbotskultur einführen wollen. Und in jedem zweiten Satz sagen die Grünen: ,Nein, das wollen wir nicht!‘ Aber wenn sie ihre Ziele umsetzen wollen, müssen sie genau das tun.“

– Richard David Precht

In einem Artikel redet Precht darüber, dass wir mehr Verbote brauchen, um endlich voran zu kommen. Er bezieht sich in dem Interview hauptsächlich auf den Klimawandel. Ich denke jedoch, dass das genauso anwendbar ist für den Internationalen Rechtsruck. Faschismus verbieten um Humanismus zu fördern.

Hier geht es weiter zum kompletten Interview von der Welt.de mit Richard David Precht:

Welt Interview zu Verboten mit Richard David Precht

Schalom,
Schlomo Goldbaum

 

Faschismus wieder salonfähig? Kann man mit Faschisten reden? – Ein Kommentar

„Israelkritik“ – Der Inbegriff von Doppelmoral – Ein Kommentar

„Dieses ganze Israelbashing ist sinnloser, irrationaler Zeitvertreib für hasserfüllte Menschen, die denken, man würde ihnen eine Mitschuld am Holocaust vorwerfen, dabei sind sie nur schuldig, wenn sie den Holocaust relativieren oder eben ihrer Verantwortung aus dem Weg gehen, die Schuld ihrer Vorfahren zu Gedenken, damit so etwas wie Früher nie wieder passiert.“

(Beitragsbild von http://www.deutschlandfunkkultur.de)

Letztens schaute ich meine Frau an, grinste und fragte: „Was wären die Juden bloß ohne die Antisemiten?“. Wir wären nicht allmächtig, nicht reich, nicht überdurchschnittlich intelligent und gebildet, wir hätten keine Kontrolle über das Weltgeschehen und wären nicht das auserwählte Volk. Da haben wir noch mal Massel gehabt!

Spaß bei Seite: Die Wahrheit ist das exakte Gegenteil. Das jüdische Volk wird seit über 5000 Jahren verfolgt und vernichtet. Das bedeutet, dass die Juden niemals richtig Fuß fassen konnten. Sie waren immer die „Neuen“ oder die „Flüchtlinge“. Sie wurden durch antisemitische Gesetzte ins Finanzwesen gezwungen und heute hasst man Sie deswegen. Egal was Juden machten, sie waren nie wirklich akzeptiert.

Ein Kommentar von J. C. Herries zeigt deutlich wie viel Misstrauen jüdische Bänker im 19. Jahrhundert aushalten mussten:

„Der hier ansässige Rothschild hat die verschiedenen Aufträge, die wir ihm anvertraut haben, hervorragend ausgeführt, und obwohl er ein Jude ist, haben wir ein gutes Maß an Vertrauen zu ihm.“

Deshalb war es auch längst überfällig den Staat Israel zu gründen, in dem Juden endlich frei und friedlich, ohne Diskriminierung leben konnten. Es ist traurig, dass erst die Shoa die Menschheit zum Nachdenken brachte. Am 14. Mai 1948 war es dann endlich so weit und der Staat Israel wurde gegründet. Sehr schnell wurde aus großen Teilen trockener Wüste ohne Menschenrechte ein blühendes, demokratisches, freies Land in dem völliger Pluralismus herrscht. Straßen wurden verbessert, Häuser wieder renoviert und die großen Städte modernisiert. Christen, Juden und Muslime arbeiten Hand in Hand bei der Armee, Polizei und in Krankenhäusern. Es wird nebeneinander auf dem Tempelberg gebetet und wenn Wahlen anstehen, darf jeder wählen, egal welches Geschlecht oder sexuelle Orientierung. Im Gegensatz zur riesigen arabischen Umgebung ist Israel eine Oase der Freiheit und der Freude in alle denkbaren Richtungen.

Und jetzt kommen wir auch zum heutigen Dilemma: Israelkritik als Deckmantel für salonfähigen Antisemitismus. Wenn man Israelkritik im Duden nachschlägt, steht das relativ allein da. Es gibt zumindest keine Chilékritik, oder Englandkritik, noch sonst irgendeine Staatsbezogene Kritik als Wortneuschöpfung. Aber was wirft man Israel eigentlich vor, dass man extra für diesen Staat eine Wortneuschöpfung initiiert? Eine ganze Menge wirft man Israel vor. Man wirft Israel Dinge vor, die man unendlich vielen anderen Staaten schon viel länger und intensiver vorwerfen müsste. Nur zur Info: In der Charta der meisten islamistischen Terror-Vereinigungen (Hamas, Boku Haram, Al’Quaida usw.) um Israel herum steht noch heute: Auslöschung aller Juden inklusive der Zerstörung des Staates Israel. Das Existenzrecht Israel’s wird generell nicht anerkannt. Das ist nicht nur bei der Hamas Usus. Rund um Israel werden kleine Kinder mit hasserfüllten Comicserien zu kleinen Antisemiten erzogen, die dann an den Grenzen stehen und mit 6 Jahren auf Juden schießen oder Bomben platzieren. Das ist kein Scherz, jeder von euch kann sich diese Fernsehsender im Internet anschauen: 24 Stunden Judenhass Livestream, getarnt als seriöse Sender im arabisch sprachigen Raum. In den westlichen Medien steht dann aber nur: Israel – Kindermörder. Man stelle sich vor die Hamas stünde vor Washington, Berlin, Moskau oder London. All diese Staaten würden ihre Städte absolut und rigoros verteidigen ohne dabei auf irgendwelche ideologischen Eitelkeiten Rücksicht zu nehmen. Und danach würde keiner dieser Staaten als „Kindermörder“ oder „Apartheidsstaat“ beschimpft oder gar mit dem 3. Reich verglichen werden. Und genau deswegen kann ich diese ganze schlechte, doppelzüngige, in Teilen antisemitische Propaganda nicht mehr ernst nehmen. Dieses ganze Israelbashing in Deutschland ist sinnloser, irrationaler Zeitvertreib für hasserfüllte Menschen, die denken, man würde ihnen eine Mitschuld am Holocaust geben, dabei sind sie nur schuldig, wenn sie den Holocaust relativieren oder eben ihrer Verantwortung aus dem Weg gehen, die Schuld ihrer Vorfahren zu Gedenken, damit so etwas wie Früher nie wieder passiert. Das ist Verantwortung die jeder Bürger in Deutschland übernehmen muss und das zerfrisst manche völlig. Vielleicht sind viele Menschen auch einfach neidisch auf die Aufmerksamkeit die man dem Holocaust und damit auch den Juden entgegenbringt. Das wäre an Dummheit nicht zu überbieten.

Eines möchte ich jedoch einmal klar stellen: Das es auch in Israel Faschisten und Idioten gibt, brauche ich, glaube ich, nicht zu erwähnen, denn das bringt der gesunde Menschenverstand von allein mit sich. Eine interessante Info: Innerhalb der ca. 16 Mio. Juden weltweit gibt es eine sehr konservative, ultraorthodoxe Minderheit, die auch Frauen und Männer trennt. Das ist aber auch schon im Grunde das Extremste, was noch legal ist in Israel. Sowas wie Zwangsheiraten oder Ehrenmorde und Steinigungen wie in Teilen der islamistischen Community sind in Israel und im Judentum selbstverständlich verboten. Vor allem das Herabwürdigen von Frauen widerspricht sich extrem mit dem Judentum. Das Judentum wird über die Mutter auf das Kind übertragen, dass ist ein großer Unterschied zu anderen Religionen. Nach der Halacha (dem religiösem Regelbuch des Judentums) ist jemand Jude, wenn er von einer jüdischen Mutter geboren wurde, wobei das in vielen reformistischen und säkularen Gemeinden nicht mehr so ist. Es ist bei orthodoxen Juden auch oft so, dass die Mutter versucht ihre Kinder zu verheiraten und dann „künstliche“ Dates organisiert, in der Hoffnung das der Funken springt. Das nennt sich dann „Schidech“ – absolut seltsam und sinnlos.

Israel ist ein Land wie jedes andere pluralistische und demokratische Land im Westen. Deshalb ist es schlichtweg falsch, immer wieder mit zweierlei Maß zu messen.

Hier mal eine kleine Liste an versuchten Vernichtungskriegen gegen Israel:

1948 – Erster arabisch-israelischer Krieg
1956  Suezkrieg
1967  Sechstagekrieg
1970 – „Schwarzer September“
1972  Das Olympia-Attentat
1973  Jom-Kippur-Krieg

Jeder dieser Kriege ist ganz einfach im Verlauf bei Wikipedia nachzulesen. Ihr werdet feststellen: Keiner dieser Kriege ging von Israel aus. Und das waren nur die Kriege bis 1973. Israel hat jeden Krieg, trotz enormer Unterzahl, haushoch gewonnen. Vor und nach jedem Krieg gab es immer wieder erneute Waffenstillstandsabkommen, die immer wieder von arabischer Seite gebrochen wurden. Israel wurde also zum Handeln gezwungen. Aber selbst daran gab es dann Kritik: Israel hat die Länder, die angeriffen haben, unglaublicherweise besetzt. Ja was denn sonst? Es ist klar, dass verwirrte Barbaren nach Kriegen vebrannte Erde hinterlassen, Israel jedoch nicht. Es wurde selbstverständlich für Sicherheit gesorgt, damit nicht direkt wieder rum geballert wird. Familien und vor allem Kinder aus der zivilen Gesellschaft müssen vor Terror geschützt werden, sowohl innerhalb, als auch außerhalb Israels. Es ist in den Jahrtausenden zur Mode geworden den Juden irgendetwas vorzuschreiben, um sich im nachhinein darüber zu beschweren. Man verbot den Juden im Mittelalter alle „ehrlichen“ Berufe und wunderte sich dann darüber, dass es viele einflussreiche Juden im Finanzsektor gibt. Einfach nur dumm. Israel vertritt ganz normale Menschenrechte, wie jeder andere demokratische, westliche Staat auch. Die USA hat mehrfach ohne Mandat immer wieder andere Länder besetzt in denen Menschenrechte kaum eine Rolle spielten (Irak, Iran, Kosovo, Albanien, Libyen, Syrien… usw.), und das sogar ohne vorher von diesen Staaten angegriffen worden zu sein. Wie ihr sehen könnt: Doppelmoral in Bezug auf Israel seit 1948 bis heute, egal wo man hinschaut. Jeder darf sich wehren, nur Israel nicht. Und wenn, dann am besten nur mit Wasserpistolen.

Es ist wichtig die kapitalistische Ausbeutung des Westens zu kritisieren. Darunter kann man absolut auch Israel mit ihrer teilweise hinderlich, konservativen Politik kritisieren. Selbstverständlich leiden auch viele Palästinenser unter den Einschränkungen in Gaza und Westbank. Israel ist und war niemals perfekt und absolut nicht unschuldig, aber das ist eben normal. Wer viel tut, kann auch viel falsch machen und Israel ist eben ein sehr junges, kleines, dynamisches und extrem fortschrittliches Land, welches von allen Seiten gehasst wird. Der große Unterschied zu den Nachbarstaaten ist eigentlich offensichtlich: Israel will Ruhe, Frieden, Fortschritt und Freiheit, die andere Seite will Vernichtung, Vergeltung, Faschismus und Diktatur, obwohl sie Frieden und Freiheit in Israel haben könnte, selbstverständlich auch als nicht jüdischer Mensch. Ich bete für Frieden.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

 

 

„Israelkritik“ – Der Inbegriff von Doppelmoral – Ein Kommentar