Der „D-Day 2.0“ ist kläglich gescheitert: Querdenker sind enttäuscht, Lowien schlichtet – Ein Kommentar

"Markus Lowien bedauert, dass sie keinen absoluten "Stillstand" erreicht haben. Auch wenn dieser "D-Day 2.0" absolut kläglich im Sande verlaufen ist, muss man solche Umsturz-Fantasien von rechten Gruppierungen absolut ernst nehmen. Wie man in den USA sieht, radikalisieren sich rechte und nationalistische Gruppen immer mehr. Deshalb gilt es, das gesamte rechte Konglomerat gut im Auge zu behalten. In den letzten Jahren mussten wir leidlich feststellen, dass wir die rechtsextreme Szene nicht ernst genug genommen haben."

Was „Querdenken“ 2020 erreicht hat: Tot, Leid, Hass und Spaltung – Ein Kommentare

"Am Ende diesen Jahres lässt sich also feststellen, dass die Querdenken-Bewegung unter Michael Ballweg der gesamten Gesellschaft in verschiedener Art und Weise extrem geschadet hat. Diese Bewegung steht ganz sicher nicht für "Freiheit, Frieden und Demokratie", das ist inzwischen eindeutig. Wenn diese Menschen demokratisch wären, würden sie die mehrheitliche Meinung ihrer Mitmenschen akzeptieren und nicht mit Wut, Hass und Gewalt gegen sie angehen."

Rechte Querdenker planen „D-Day 2.0“ und setzen mich auf die „Blacklist“ – Ein Kommentar

"Die Polizeidirektion Hannover will Michael Fritsch auf Grund vieler gefährlicher und falscher Aussagen möglichst schnell aus dem Polizeidienst entlassen. Vorerst wurde Fritsch suspendiert, denn die Hürden für die Entlassung eines Beamten sind sehr hoch. Öffentliche Aussagen von Fritsch weisen darauf hin, dass er der rechtsradikalen Reichsbürger-Ideologie sehr nahe steht."

Berlin: Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck erneut zu Haftstrafe verurteilt – Ein Kommentar

"Wir können nur hoffen, dass möglichst bald alle Urteile rechtskräftig werden und Frau Haverbeck wieder für sehr lange Zeit in das Gefängnis wandert. Ihre Behauptungen sind an moralischer Verwahrlosung kaum zu überbieten. Ihre wahnhaften Lügen sind unerträglich und leider Öl im Feuer der rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker."

Wut unterm Aluhut: Immer mehr QAnon-Gläubige gefährden die Gesellschaft – Ein Kommentar

"Die durchschnittliche Allgemeinbildung in den Kreisen der Aluhut-Träger scheint ziemlich schlecht zu sein, anders kann man sich nicht erklären, wie man an die Verschwörungstheorien von QAnon glauben kann. Für mich als außenstehender ist es unbegreiflich, wie man wissenschaftlich bewiesene Fakten leugnen kann und an Dinge glaubt, die ausschließlich auf Behauptungen basieren. Dieses ganze Konglomerat aus rechtsradikalen, antisemitischen Verschwörungstheoretikern lebt in einer völlig irren alternativen Realität."

Attila Hildmann feiert Hitler: Über 17.400 Menschen feiern mit – Ein Kommentar

"Von 26.389 Teilnehmern an der Umfrage, finden 66%, dass Angela Merkel schlimmer ist, als Adolf Hitler es war. Das sind 17424 Menschen. Erst als ich das gesehen habe, entschloss ich mich dazu doch einen Beitrag über Hildmann zu schreiben. Denn hochgerechnet auf die 66.000 Gruppenmitglieder, wären das 43.560 Adolf Hitler Fans in Hildmanns Telegram Gruppe. Ich denke damit ist die Spannweite des Problems erfasst."