Das asoziale Bundessozialministerium: Unfassbare Aussagen in der Bundespresskonferenz – Ein Kommentar

„In Deutschland gibt es keine soziale Marktwirtschaft und auch kein gerechtes Lohn- und Leistungsprinzip. In Deutschland zählt nur dein aktueller Kontostand, nichts anderes.“

Wieder ein mal setzten sich Tilo Jung und Kollegen in die Bundespressekonferenz, um den Politikern die Fragen zu stellen, die sie nur sehr ungern beantworten. Diesmal ging es um die Kindergelderhöhung und die Hartz4-Anpassungen. In diesem Video fragt Tilo Jung explizit nach den Gründen für Armut, Benachteiligungen und Ungerechtigkeiten und bekommt unfassbare Antworten. Es wird deutlich, wie die Bundesregierung einen inoffiziellen Klassismus in Deutschland pflegt.

(Jung&Naiv, Youtube, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=kjmZRqaD7oU)

Ein Mensch der auf solche Fragen antwortet wie Frau Jäger vom Sozialministerium, ist entweder einfach nur völlig ahnungslos, oder absolut bösartig. Es ist unerträglich, wenn völlig überprivilegierte Menschen, die den Blick für die Realität verloren haben, über Menschen entscheiden, die völlig unterprivilegiert und machtlos sind. Im Grunde wird hier wieder mal klar, wie sehr die Bundesregierung den inoffiziellen Klassismus in Deutschland pflegt.

5,5 Millionen Menschen in Deutschland erhalten Leistungen vom Staat, weil sie sonst nicht leben können. In Deutschland sind 18,7 Prozent der Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. In der Welt von Frau Jäger ist das keine Armut, weil die Sozial-Leistungen ja eigentlich gegen die Armut sind. Damit will sie sagen, dass jemand der Sozial-Leistungen bezieht nicht arm sein kann und sich deshalb nicht zu beschweren hat. Stattdessen soll man demütig den Mund halten und sich für die minimale Lebenserhaltung bedanken, während die Reichen immer reicher und Armen immer ärmer werden.

Total diskriminierend ist auch die Kindergelderhöhung, die bei den Menschen, die sie wirklich dringend brauchen, gar nicht ankommt. Bei Menschen die Hartz4 beziehen, wird alles nach dem Zuflussprinzip gegengerechnet. Man bekommt nur einen Bruchteil des eigentlichen Kindergeldsatzes. Das bedeutet in der Realität, dass Familien die genug Geld haben noch mehr Geld bekommen – und Familien die kaum Geld haben fast nichts bekommen. Ich selbst habe eine Frau und eine Tochter und auch wir müssen von der Grundsicherung leben. Ich habe früher in der Notaufnahme und auf der Intensivstation Menschenleben gerettet, bis ich schwer chronisch erkrankt bin. Jetzt behandelt man mich im Jobcenter wie einen Menschen zweiter Klasse, völlig egal was man mal geleistet hat. Da wird dann sofort klar, dass Leistung überhaupt keine Rolle spielt in Deutschland. Das erkennt man auch daran, mit welchen Renten alten Menschen am Ende ihres harten Lebens abgespeist werden. Die arbeiten ihr Leben lang, um am Ende ihre Rente dann noch mal zu versteuern. Im Grunde ist das alles ein riesiger politisch eingefädelter, krimineller, turbokapitalistischer Betrug von Millionen von Menschen. Die Jobcenter ziehen die unglaublich asoziale und diskriminierende Agenda der politischen Entscheider knallhart durch. Arme, kranke und benachteiligte Menschen sind völlig machtlos. Ganz besonders schwer im Jobcenter haben es junge Menschen, die unter Krankheiten leiden, die man nicht direkt sieht und bemerkt. Da ist die Diskriminierung schon fast vorprogrammiert. Es gibt leider unendlich viele gewissenlose und empathielose Menschen in den deutschen Behörden. Nur ganz selten hat man mit sehr couragierten und hilfsbereiten Meschen zu tun.

In Deutschlands Jobcentern läuft nicht immer alles rund und das ist mittlerweile auch kein Geheimnis mehr. Ein Skandal nach dem anderen wurde in den letzten Jahren öffentlich und nur selten mussten die Verantwortlichen ernsthafte Konsequenzen für ihre Taten befürchten. Die Leidtragenden sind meist Hartz IV Empfänger, welche beim Jobcenter fälschlicherweise als Kunden betitelt werden. Denn, dass der allgemeine Leitsatz „Kunde ist König“ auch beim Jobcenter gilt, ist in Anbetracht der vielen negativen Vorkommnisse kaum vorstellbar. – http://www.hartziv.org, von Marie Bouajila

Hier sind die 10. schlimmsten Jobcenter-Skandale aufgeführt worden. Die unglaublich couragierten Kollegen von HartzIV.org kämpfen schon lange für die Rechte von Harz4-Empfängern und jeglicher Art von Erwerbslosen.

Fazit: Die Antworten der stellvertretenden Sprecherin Frau Jäger haben mich nicht überrascht, aber selbstverständlich unglaublich wütend gemacht. Diese unfassbare überhebliche Arroganz dieser überprivilegierten, psychopathischen Kapitalisten in Machtpositionen, führt hoffentlich jeden einzelnen von ihnen früher oder später in den Abgrund der Realität. In Deutschland gibt es keine soziale Marktwirtschaft und auch kein gerechtes Lohn- und Leistungsprinzip. In Deutschland zählt nur dein aktueller Kontostand, nichts anderes. Wir brauchen dringend einen radikalen sozioökonomischen Wandel in unserem ineffizienten und asozialen System. Hinsichtlich des technologischen Fortschritts und des Klimawandels, brauchen wir sowieso sehr viele Veränderungen. Ob die Politik bzw. die Menschen wollen oder nicht, die Welt dreht sich weiter und wenn wir uns den Gegebenheiten nicht langsam anpassen, wird es sehr unangenehm für uns alle werden. Noch haben wir ein paar Jahre Zeit, bevor es wirklich ernst wird. Ich möchte, dass meine Tochter mit ihren Kindern in der Zukunft eine schöne, friedliche und soziale Welt erleben kann.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Das asoziale Bundessozialministerium: Unfassbare Aussagen in der Bundespresskonferenz – Ein Kommentar

Bundesweiter kognitiver Totalausfall bei 37% der Bevölkerung – Ein Kommentar

„Heute müssen wir einen kleinen, aber sehr unerwarteten Schock verdauen. Wir hätten nicht gedacht, dass unsere Ewiggestrigen in Deutschland wirklich noch so tief im Winterschlaf stecken… oder schlafen sie vielleicht immer? Das würde so einiges erklären.“

Aktuelle Umfragewerte von Kantar (Emnid) zur Sonntagsfrage vom 18.04.2020 haben Schreckliches ergeben:

Union 37 %
SPD 18 %
Grüne 16 %
Linke 7 %
FDP 8 %
AfD 9 %
Sonstige 5 %

37% Prozent der Deutschen glauben trotz der Krise immer noch an das neoliberale, konservative „Weiter-So-Prinzip“ der Regierung. In den letzten zwei Dekaden war die Union durchgängig in der Regierungsverantwortung und hat Deutschland zu einem noch langsameren, ineffizienteren und asozialeren Staat gemacht als er davor schon war. Soziale Marktwirtschaft, Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit sind schon lange nur noch Phrasen ohne Inhalt und Bedeutung für die Bevölkerung. Wer das Gegenteil behauptet, hat einfach nur die Falschen gefragt oder die Realität bewusst ignoriert. Mit der Agenda 2010 sind Millionen Menschen in Deutschland von Ämtern und Behörden inoffiziell als Menschen 2. Klasse gebranntmarkt worden. Vor allem Menschen, die auf Grund von Schicksalsschlägen nicht mehr die erwünschte „Leistung“ erbringen können, werden einfach fallen gelassen. Menschen die zwar etwas leisten könnten, aber sich nicht sinnlos versklaven lassen möchten, werden auch als Menschen 2. Klasse gebranntmarkt. Dieser inoffizielle Klassizismus steckt auch in den Köpfen vieler überprivilegierter, aber auch unterprivilegierter Menschen, die fest daran glauben, dass Sozialdarwinismus ein fester Bestandteil einer Gesellschaft sein muss. Es gibt Menschen, die müssen erst sehen, dass es anderen schlecht geht, um sich selber besser zu fühlen. Heute lässt sich also der Wert eines Menschen in unserer Gesellschaft an seinem Kontostand ablesen. Respekt und Akzeptanz bekommt der, der sich den Gegebenheiten anpasst und genau das tut, was erwartet wird. Eigeninitiative wird nicht gerne gesehen, denn sie ist oft unberechenbar. Deshalb ist unser Bildungssystem auch nach preußischem Vorbild danach ausgerichtet, den individuellen Freigeist in Kindern zu zerstören, um unter Druck möglichst viel gehörigen Fleiß zu generieren, während gleichzeitig „Mündigkeit“ gepredigt wird, was in diesem Falle ein Missbrauch des Wortes ist.

Geld und Macht gehen Hand in Hand. Der Beweis dafür, dass Politik nicht die Interessen der Wähler, sondern die Interessen des Geldes vertritt, zeigt unsere aktuelle Vermögensverteilung. Ein paar Dutzend Familien in Deutschland besitzen fast das gesamte Kapital, während Menschen auf der Straße verhungern oder erfrieren, Mütter ihre Miete nicht zahlen können, oder chronisch kranke Eltern kein Geld für die Weihnachtsgeschenke ihrer Kinder haben. Kindergeld bekommen in Deutschland die, die es kaum brauchen. Menschen die es extrem dringend brauchen, denen wird es genommen und gegengerechnet. Die Gesetzgebung tut viel dafür, dass Menschen mit viel Geld noch mehr Geld bekommen ohne etwas dafür zu tun. Menschen mit wenig Geld sollen möglichst wenig Kosten, aber dafür extrem viel leisten. Irgendwer muss das Geld der Milliardäre ja erarbeiten.

Das alles ist 37% der Wähler in Deutschland entweder völlig egal, weil sie entweder bösartig sind, oder aber völlig ahnungslos. Die wählen einfach weiter die Schöpfer und Wächter dieses inhumanen, asozialen Systems, welches eigentlich ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und den gesunden Menschenverstand ist. Ewiges Wachstum in einer endlichen Welt… wer daran glaubt, sollte sich unverzüglich neurologisch untersuchen lassen. Höchstwahrscheinlich sind viele dieser Menschen auch einfach bösartig. Vielleicht sind viele egoistische Rentner dabei, denen die Zukunft ihrer Kinder egal ist? Vielleicht sind viele überprivilegierte dabei, die Spaß daran haben, besser gestellt zu sein, als andere Menschen? Vielleicht brauchen sie das Leid in der Gesellschaft, um sich selbst gut zu fühlen? In meiner Welt in es völlig unbegreiflich konservativ-bürgerlich-neoliberal zu wählen.

Alles Asoziale, Unlogische und Antiquierte was die Union in den letzen Dekaden verzapft hat, hat uns in der Entwicklung und in der Aufklärung für die Zukunft um Jahre zurückgeworfen. Es gibt so viele dumme, tugendhafte Gesetzgebungen und Entscheidungen, die logisch und wissenschaftlich betrachtet nicht mal ansatzweise stand halten können. Für die einfachsten humanen Gesetzgebungen brauchte Deutschland Ewigkeiten. Sei es die Homo-Ehe, oder die Cannabis-Gesetzte, die immer noch völlig sinnlos sind. Es werden Millionen an Steuergeldern verbrannt in sinnlosen Aktionen der Justiz. Deutschland ist eines der letzten Länder in Europa, in dem man noch wegen Schulden in den Knast geht. Ersatzhaft heißt das. Der Staat beraubt dich deiner Freiheit, wenn du Schulden nicht bezahlen kannst. Das bedeutet, dass Leute mit viel Geld sich wie Schweine benehmen können, denn sie bezahlen einfach die Konsequenzen bei der Justiz. Armen Menschen macht der Staat vor der Verhaftung noch erst das Leben zur Hölle und sperrt dir dein Konto und somit auch deine Grundsicherung, damit du nichts mehr zu Essen hast. Soviel zum „Sozialstaat“. Auf diesem Blog findet man sehr viele Artikel mit Beispielen für die heftigen Ungerechtigkeiten innerhalb unserer kapitalistischen, kranken Welt. Wir sind zu Menschen geworden, um uns am Ende wie Tiere um Geld zu streiten. Wir vom Übermensch.Blog platzen vor Fremdscham.

Deshalb stellen wir vom Übermensch.Blog-Team den Unions-Fans eine ganz einfache Frage:

Was zur Hölle ist los mit euch?

Schalom,
Übermensch.Blog-Team

 

 

Bundesweiter kognitiver Totalausfall bei 37% der Bevölkerung – Ein Kommentar

Asozialstaat Deutschland: Ungerechtigkeit, Ungleichheit, Armut, aber die schwarze Null steht – Ein Kommentar

Es wird bestimmten Leuten nicht gefallen. Es werden Eitelkeiten gekränkt und es wird gebellt, jede Menge, denn heute geht es um das aller wichtigste in den Köpfen des Durchschnitts-Idioten: Geld, Geld, Ansehen, Geld und Geld und Besitz und Geld und Status und Ansehen und Geld. Das sind eine Menge Dinge und ich hoffe ich werde Sie im Verlauf nicht durcheinander bringen.

Die Inspiration für diesen Text war eine recht neue statistische Erhebung über Reichtum. Was bei all diesen Studien vor allem immer wieder rauskommt:

„Wer in Deutschland sehr reich ist, musste dafür selten selbst etwas tun: Erbschaften und Schenkungen sind einer Studie zufolge der Hauptgrund für großen Reichtum.“
– Zeit.de

Über 86% der Menschen mit einem Vermögen von mindestens einer Millionen Euro, haben dafür nie gearbeitet. Allein diese Erhebung sagt schon alles. In Deutschland ist eben reich, wer reich ist. Und wer arm ist, ist arm. Und wer krank wird, und dann Hilfe braucht vom Staat ist Mensch zweiter Klasse weil man mit Hartz-4 auf Kosten anderer lebt. Es kommt dann sogar vor, dass vermögende Menschen auf allein erziehenden Frauen die Hartz-4 beziehen rumhacken, weil die ja nichts leisten würden. Sie hat halt höchstens als Krankenschwester Menschenleben gerettet, aber das ist heute nichts mehr wert. Was Menschen mal gemacht haben, spielt in unserer Gesellschaft sowieso keine Rolle mehr. Das einzige was zählt ist dein aktueller Kontostand. Der sagt aus ob du etwas leistest und etwas wert bist. Viele Politiker oder Menschen aus Bullshit-Jobs die reich oder vermögend sind werden jetzt natürlich widersprechen, das liegt einfach nur daran, dass sie die Erfahrung der Abhängigkeit nie machen mussten. Ich wünsche jedem perversen Kapitalisten, dass er einmal komplett scheitert und dann beim Jobcenter in der Schlange steht, damit er etwas zu essen kaufen kann. Mir ist das schon passiert. Früher rettete ich Leben in der Notaufnahme, später wurde ich schwer krank und dann hat mich kein Schwein mehr mit dem Arsch angeschaut. Ich wurde nicht respektiert, wenn ich sagte: Ich bin erkrankt, ich kann gerade nicht arbeiten. Reale Leistung und reale Verantwortung wird heute nicht gesehen und nicht gewürdigt. Menschen die ihr Leben lang extrem gearbeitet haben, leben heute in Altersarmut und im Fernsehen lächeln alle von der CDU und freuen sich über die höchsten Steuereinnahmen der Geschichte. Die Diäten der Politiker erhöhen sich ja auch andauernd von selbst. Vor Allem Hausfrauen und Mütter sollten unbedingt vom Staat für ihre extremen Lebensleistungen bezahlt werden! Die Krankenkassen schwimmen auch in 21 Milliarden Euro Überschüssen, aber etwas humanes damit zu tun, würde die Rendite für ein paar Menschen senken. Das ist heute das Hauptproblem an allem: Die Rendite. Das ewig erträumte Wachstum. Manchmal glaube ich, wer Kapitalist ist, kann nur völlig ahnungslos, gewissenlos oder dumm sein.

Das ist natürlich nicht nur in Deutschland so. Ich lebe halt hier und kann aus eigener Erfahrung sprechen. Mich stört nämlich eines ganz besonders: Die gesamte deutsche konservative Politik redet andauernd von Chancengleichheit auf ganzer Linie, von einem fairen „Leistungsprinzip“ und gerechter Vermögensverteilung. Sorry, da muss ich einfach nur lachen.

„Ich bin Kapitalistin. Mir gehört ein viertel von Bahlsen, und da freue ich mich auch drüber. Es soll mir auch weiterhin gehören. Ich will Geld verdienen und mir Segelyachten kaufen von der Dividende und sowas.“ – Verena Bahlsen, Tochter des Keks-Imperiums

Bereits kleinen Kindern wird in der Schule das neoliberale Ellenbogen-Prinzip in das Gehirn gestampft. Wer es nicht auf das Gymnasium schafft, wird nichts im Leben. Jeder wird auf ein absolutes „fressen und gefressen werden“ – Leben vorbereitet, mit dem Versprechen, dass jeder die gleichen Chancen hat. Das ist Schwachsinn und völlig gelogen. Eine absolute Illusion. Ganz wenige Menschen auf diesem Planeten haben fast das gesamte existente Kapital. Das ist in fast jedem Industrieland auf dieser Welt so. Komischer Weise zahlen Leute mit wenig Geld auch auf alles höhere Steuern, als Leute die Milliarden „erben“ und/oder „verschenken“. Es werden sogar Menschen die Geld haben mehr vom Staat unterstützt, als Menschen die wenig Geld haben. Das bedeutet, dass der Staat arme Menschen bewusst arm hält. Das ist beim Eltern- und Kindergeld zum Beispiel so. Meine Frau und ich bekommen weniger, als eine Familie in der beide Eltern nicht krank sind und mehr Geld haben. Logisch oder? Die haben mehr Geld als wir, also bekommen Sie noch mehr. Wir haben wenig, deswegen bekommen wir auch nur wenig. Das ist sowas von dumm und unlogisch… wenn ich bei diesen Beamten im Büro sitze frage ich oft ob sie manchmal Sinnkrisen haben, wenn sie Abends im Bett liegen, aber zurück zum Thema…

Heutzutage ist Reichtum im Grunde ein völlig inhumanes Verbrechen. Wir sollten nicht nur Lohnuntergrenzen einführen, sondern auch Obergrenzen. Wieso soll ein CEO eine Millionenabfindung bekommen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben, bei dem Gedanken daran, das jede Krankenschwester auf dieser Welt mehr geleistet hat? Wieso ist das so normal? Wenn man Berufe wirklich nach Leistung und Verantwortung bezahlen würde, wäre die Gehälterpyramide ziemlich exakt auf den Kopf gestellt. Selbstverständlich sind alle genannten Berufe nur Beispiele. Es gibt natürlich viel mehr Berufe zu erwähnen.

Am besten bezahlt sollten sein:

Ärzte, Krankenschwestern, Sanitäter, Therapeuten, Erzieher, Altenpfleger, Psychologen, Feuerwehrmänner, Polizisten, Soldaten, Müllmänner, Alle extremen speziellen Berufe mit hohen Gefahren (Kletterer, Taucher, usw.).

Direkt danach müssten extrem körperliche Berufe kommen, denn da bezahlen die Menschen mit ihrer Gesundheit:

Handwerker jeglicher Art, Straßenbauer, Maurer und co.

Und zu guter Letzt müssten eigentlich die absolut austauschbaren „Bullshit-Jobs“, die heute viel zu gut bezahlt werden, stehen, denn in 5 bis 10 Jahren übernimmt jeder einfache Algorithmus diese einfachen Tätigkeiten. Kaum Verantwortung, kaum Belastung, kaum Leistung:

Banker, Versicherungskaufmann, Verwaltungsbeamte in fast allen Ämtern, Ordnungsamt, Bürokaufleute usw. (sämtliche austauschbare Bürojobs).

Versteht mich aber nicht falsch. Am schönsten wäre sowieso eine Welt in der es nicht nur um „Vollbeschäftigung“ und Arbeit geht. Wenn ich das schon höre bekomme ich Gänsehaut. In der Zukunft wäre eine Gemeinwohlökonomie in Verbindung mit einem BGE der absolute Traum. Kein Reichtum mehr, keine Armut mehr. Sinnlosigkeiten und Perversionen in der Wirtschaft sollten einfach verboten werden. Wir bezahlen den Spaß einiger weniger Zocker an der Börse mit Milliarden Steuergeldern armer Menschen und in der Quintessenz sogar mit Menschenleben. Ich weiß das das hier alles typisches, linkes Rumgejammer ist. Es entspricht aber leider der absoluten Wahrheit. Gerade heute in Zeiten der „schwarzen Null“, wo die Ungleichheit im Land immer größer wird, ist es wichtig immer wieder Salz in die Wunde zu streuen. Stellt euch eine Gesellschaft vor, in der jeder das tun kann, wozu er sich berufen fühlt. Niemand muss etwas tun um zu überleben. Wenn das Überleben für jeden Menschen gesichert ist, muss sich niemand mehr abstrampeln. Wenn alle gleich sind, kann man nicht mehr reich werden und der Fokus der Gesellschaft liegt endlich darauf glücklich und zufrieden zu sein.

In diesem Sinne,
Schalom,
Schlomo Goldbaum

Asozialstaat Deutschland: Ungerechtigkeit, Ungleichheit, Armut, aber die schwarze Null steht – Ein Kommentar