Corona-Krise und Verschwörungstheorien international: Hetze und Antisemitismus nehmen zu – Ein Kommentar

„Am Ende bleibt leider nur das pure Entsetzten darüber, wie leichtgläubig und ungebildet viele Menschen im Internet sind. Es ist erschreckend wie viele ihren gesunden Menschenverstand verloren haben und diesen antisemitischen Schwachsinn glauben und verbreiten.“

Während der Corona-Virus auf der ganzen Welt für Chaos sorgt und den normalen Alltag aus dem Gleichgewicht bringt, überlegen sich Faschisten, wie sie diese Krise für sich nutzen könnten. Was in den letzten Wochen von Rechtsextremisten und antisemitischen Verschwörungstheoretikern weltweit verbreitet wurde, stieß im Internet auf entsetzlich große Resonanz. Wir wollen hier heute einige dieser unmenschlichen Beiträge aus dem Internet zusammenfassen, um darauf aufmerksam zu machen, dass wir gerade in diesen Zeiten in jede Richtung aufklären müssen. Die Corona-Pandemie wird bewusst gegen das jüdische Volk instrumentalisiert, in dem völlig seltsame Verschwörungen um das Virus und die Juden gesponnen werden. Im Internet finden solche Verschwörungen immer ihre Befürworter, denn die Reichweite des Internets schließt jeden Menschen mit ein, unabhängig von Alter, Bildungsgrad oder soziokulturellem Umfeld. So wird der Antisemitismus zur Zeit um ein vielfaches verstärkt. Irgendwo trifft Hetze immer auf fruchtbaren Boden. Das Internet dient heutzutage als universeller Multiplikator.

Hitler Fotos und Pornos während einer online Holocaust-Gedenkenveranstaltung

Am Vorabend des Holocaust-Gedenktags ist eine von der israelischen Botschaft in Berlin organisierte Video-Diskussion mit einem Überlebenden gestört worden. Botschafter Jeremy Issacharoff schrieb auf Twitter, „anti-israelische Aktivisten“ hätten sich am Montag in die Videokonferenz eingeschaltet, Bilder von Adolf Hitler gezeigt und antisemitische Slogans gerufen. „Die Veranstaltung musste unterbrochen werden.“ Nach einer kurzen Pause habe man sie aber ohne die Störer fortsetzen können, schrieb Issacharoff. „Das Gedenken an den Holocaust und die Würde des Überlebenden zu missachten ist mehr als beschämend und schändlich und zeigt die eklatante antisemitische Einstellung der Aktivisten.“ – Auszug aus einem Artikel von www.dw.com

Zu der Veranstaltung war aus Israel der 77 Jahre alte Holocaust-Überlebende Zvi Herschel zugeschaltet. Dieser selbst teilte mit, neben Hitler- und Hakenkreuz-Bildern seien auch Pornos zu sehen gewesen, zudem seien „Palästina, Palästina“-Rufe ertönt. Trotz allem sei er „sehr ruhig“ geblieben. „Auf eine Art ist das ein Beispiel, das ich benutzen kann“, betonte Herschel, der weltweit vor jungen Menschen Vorträge über den Holocaust hält. Es zeige, wie feige diese Leute seien. „Aber es ist bloßer Antisemitismus, und der heutige Antisemitismus ist sehr, sehr stark.“

Herschel wurde im Dezember 1942 in den von Nazi-Deutschland besetzten Niederlanden geboren. Während seine Eltern im Sommer 1943 in das Vernichtungslager Sobibor deportiert und dort ermordet wurden, überlebte Herschel bei einer protestantischen Familie. 1986 wanderte er nach Israel aus.

Antisemitische Hetze auf Flugblättern in Augsburg

Augsburg – 8. April 2020

Am 8. April 2020 sind in der Augsburger Innenstadt Flugblätter aufgetaucht, die die Coronakrise nutzen, um antisemitische und rassistische Verschwörungserzählungen zu verbreiten. Die Flugblätter wurden in Briefkästen gesteckt und auf Straßenlaternen geklebt.

In dem Text wird zunächst die Gefährlichkeit der durch das Corona-SARS-2-Virus verursachten Krankheit Covid-19 bestritten und behauptet, es gäbe keine oder kaum daran Erkrankte oder Verstorbene. Vielmehr sei dies eine reine Lüge der Regierungen und Medien und stünde im größeren Kontext eines Plans zur Zerstörung des Westens und der „weißen Rasse“.

Seit fünf Jahren gingen „sämtliche Handlungen der Regierungen im Westen, gegen die eigenen Bürger“, insbesondere durch eine „Invasion“ von „sogenannten Flüchtlingen“. Durch Suggestivfragen wie „Glauben Sie wirklich, dass es Zufall ist, dass der gesamte Westen zur gleichen Zeit mit Migranten geflutet wird? Wo haben die Leute das Reisegeld her, wenn sie weniger als 2 Euro am Tag verdienen? Glauben Sie wirklich, dass man mit einem Schlauchboot sicher über die Weltmeere schippern kann?“ legt der Verfasser nahe, dass die Migration nach Europa von einer „Gruppe von Menschen, die zwar Weiß ausschaut, aber von sich behauptet, dass sie nicht weiß ist“ gesteuert würde. Ziel dieses Plans sei es, dass „sich die Rassen mischen, bis sie in nur wenigen Generationen alle vollständig zu einer Hybridrasse verschmolzen sind, deren jeweilige besonderen Fähigkeiten mit jeder Generation absolut verkümmern“.

Bei der Beschreibung, wer diese überaus mächtige Gruppe sei, wird der Antisemitismus des Verfassers offensichtlich:

„Es ist auch die gleiche Gruppe, die 85 % aller Medien auf der Welt besitzt. Die gleiche Gruppe, die Hunderte von Nicht Regierungs Organisationen auf der Welt verteilt hat, um für ihre speziellen Interessen zu streiten. Die gleiche Gruppe, die 98 % aller sogenannten Nationalbanken besitzt und seit Dekaden die Nationen ins Unermessliche verschuldet. Die Gruppe die damit Geld aus dem Nichts schafft. Die gleiche Gruppe, die überall im Westen für offene Grenzen ist, aber in ihrer „Heimat“ auf einen reinen Staat bestehen.“ „Heimat“ meint Israel, das durch die Anführungszeichen als illegitimer Staat gebrandmarkt wird, der angeblich auf eine „reine“ Bevölkerung bestehe. Der Rassismus des Verfassers wird so auf den jüdischen Staat projiziert.

Auch der Mythos, dass Juden angeblich Nationalbanken besäßen (insbesondere das US-amerikanische Federal Reserve System ist Gegenstand solcher Verschwörungsideologien), damit „die Nationen“ verschuldeten und für sich selbst „Geld aus dem Nichts“ schafften sind klassisch antisemitische Topoi. Mit einem Henry Kissinger in den Mund gelegten Zitat lässt das Flugblatt zudem einen Mann als Kronzeugen für die behauptete Realität dieses Plans gegen die „weiße Rasse“ auftreten, der in antisemitischer Ideologie als Inbegriff des ‚mächtigen Juden‘ gelten kann. Kissinger habe angeblich gesagt: „Wir beseitigen die weiße Rasse mitsamt ihrer zu hohen und damit für uns gefährlichen Intelligenz durch multikulturelle Gesellschaften!“ Der Verschwörungsmythos ist komplett, Rassismus und Antisemitismus greifen ineinander.

Als weiterer angeblicher ‚Beweis‘ für dieses geschlossene, verschwörungsideologische und wahnhaft antisemitische Weltbild wird angeführt, dass Angela Merkel 2010 den Kalergi-Preis für ihre Verdienste um Europa bekommen hat. Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi war ein Vordenker des europäischen Gedankens. In verschwörungsideologischen Kreisen wird ihm ein angeblicher „Kalergi-Plan“ zugeschrieben. Dieser umfasse die Vernichtung der „weißen Rasse“ durch „Vermischung“, wodurch eine ‚identitätslose‘ Bevölkerung geschaffen werden solle, die von einer ‚jüdischen Elite‘ regiert und unterdrückt würde.

„Zu viele Menschen wissen von diesen Dingen.“, behauptet das Flugblatt gegen Ende. „Deshalb erleben wir jetzt die sogenannte ‚CORONA KRISE‘. Mit welcher jetzt die totale Kontrolle und auch Bestrafung für jegliche Gegenwehr gerechtfertigt wird.“ Diese „künstliche Krise“ würde „solange ausweitet, bis der gesamte Westen rein wirtschaftlich gesehen am Boden ist.“ Es würden dann „zunehmend kommunistische Verhältnisse einkehren“. Der Verantwortliche wird gleich genannt: „Recherchieren Sie einmal die Ursprünge des Kommunismus. Sie sind nicht russisch. Und auch nicht asiatisch. Es ist die gleiche Gruppe wie zuvor beschrieben.“ Auch diese doppelte Schuldzuweisung ist ein typisch antisemitisches Bild: ‚Der Jude‘ stünde als Strippenzieher sowohl hinter dem Kapitalismus wie dem Kommunismus.

„Keine Partei, keine Regierung wird uns retten. Diese sind das Problem. Nur die Völker selbst können sich befreien. Und dazu sind wir alle gefragt.“, endet das Flugblatt mit einem Aufruf zum völkischen ‚Widerstand‘. Hier ist die Vernichtung der Juden angelegt, denn der im Antisemitismus imaginierten Verschwörung sei nur durch eine ‚Endlösung‘ beizukommen.

Das Flugblatt zeigt, wie Antisemitismus als Opferideologie fungiert: Das gewalttätige Losschlagen gegen die ‚jüdische Weltverschwörung‘ wird immer als unschuldige Selbstverteidigung verklärt. – Ein Auszug aus einem Post von der RIAS Bayern (Recherche- und Informationszentrum für Antisemitismus Bayern)


Die Plage Antisemitismus – Hetze in den USA, Israel und Europa

Das Kantor Center an der Tel Aviv University veröffentlicht jedes Jahr einen Bericht, der antisemitische Vorfälle weltweit dokumentiert. Bei der diesjährigen Präsentation Anfang dieser Woche wurde einerseits eine Zunahme des weltweiten Antisemitismus im Jahr 2019 um 18 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Jahr beklagt. Die Historikerin Dina Porat hält in dem Bericht allerdings auch fest: „Obwohl sich dieser Bericht mit Antisemitismus im Jahr 2019 befasst, können wir nicht die Auswirkungen der Coronakrise außer Acht lassen. Diese hat antisemitische Ansagen hervorgerufen, die wir aufzeigen müssen.“

Israel:

Ähnliches prangerte diesen April auch das Simon Wiesenthal Center an. „Juden als Jesus-Mörder, Juden als Kredithaie, Juden als Krankheitsüberträger. Diese Jahrhunderte alten antisemitischen Stereotype kommen wieder an die Oberfläche“, so das Center in einem Statement. „Die Coronavirus Pandemie mag neu sein, aber dass Juden beschuldigt werden, tödliche Viren zu verbreiten, hat eine lange und tragische Geschichte.“ – Wiener Zeitung

USA:

Da hielten Demonstranten in Ohio ein Schild hoch, das eine Ratte mit Kippa und Davidstern zeigte, versehen mit dem Schriftzug „Die wirkliche Plage“. Andere wiederum attackierten Online-Gottesdienste von Synagogen durch „zoombombing“. Das passierte etwa auch 150 Jeschiwe-Studenten der New York City Yeshiva University, die einander zu Pessach virtuell trafen. Während der Zoom-Konferenz loggte sich rund ein Dutzend weiterer Personen ein und postete antisemitische Slogans und Memes, inklusive „Heil Hitler“ und Holocaust-Leugnung. – Wiener Zeitung

Deutschland:

In Deutschland entdeckte eine Passantin in Bamberg ein handgeschriebenes Pappschild bei einem Brunnen. Darauf vermerkt: „Coronavirus heißt Judenkapitalismus“. Doch dieser Corona-bezogene Antisemitismus sei auch im Netz zu finden, heißt es seitens der „Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus“ in Bayern. Im Netz sei etwa eine Karikatur eines Juden in einem trojanischen Pferd aufgetaucht, der so das Virus in die Stadt einschleust. – Wiener Zeitung

Frankreich:

In Frankreich machte indessen ein anderes Meme die Runde: es zeigte eine Zeichnung der früheren jüdischen Gesundheitsministerin Agnès Buzyn, die Gift in einen Brunnen schüttet. Die Karikatur wurde zehntausende Male geteilt. Ein weiteres Sujet zeigt laut Jewish Telegraph Agency Buzyns Kopf auf den „glücklichen Kaufmann“ montiert, also einen grinsenden Mann, der seine Handflächen aneinander reibt.

Alain Soral, ein mehrfach wegen Aufstachelung zum Judenhass verurteilter Holocaust-Leugner, sagte in einem Video auf Youtube, dass das Virus von „der berühmten Gemeinschaft, deren Namen wir nicht nennen dürfen“ benutzt werde, „die auf dem Rücken der Franzosen Kasse machen möchte, indem sie das französische Volk durch die Last der Todesopfer schwächt“. Es stieg rasch zu einem der beliebtesten Clips Sorals auf und wurde mehrere hunderttausend Mal aufgerufen. Ähnliches verbreitet der ebenfalls bereits als antisemitisch bekannte französische Komiker Dieudonne M’bala M’bala auf seinem Youtube-Kanal. – Wiener Zeitung

Alle Auszüge aus einem Artikel der Wiener Zeitung von der Kollegin Alexia Weiss

Fazit: Antisemitismus ist ein Herzensthema meines Blogs, weshalb es mir wichtig war hier noch einmal alle antisemitischen Vorfälle der letzten Wochen aus verschiedenen Medien zusammen zu tragen, um deutlich zu machen, wie aktiv Rechtsextremisten auf der ganzen Welt gerade versuchen die Corona-Pandemie gezielt für antisemitische Hetze zu instrumentalisieren und zu missbrauchen. Noch dazu kommt, dass diese Nazis mit extrem gefährlichen Lügen akut die Gesundheit von Menschen gefährden. Man muss davon ausgehen, dass es viele Menschen gibt, die diese antisemitischen Verschwörungstheorien glauben und den Virus infolgedessen dann nicht mehr ernst nehmen. Viele Nazis behaupten der Virus wäre nicht echt und gar nicht gefährlich. Das ist aber nur eine von vielen extrem gefährlichen, schwachsinnigen Aussagen. Am Ende bleibt leider nur das Entsetzten darüber, wie leichtgläubig und ungebildet doch so viele Menschen im Internet sind. Es ist erschreckend wie viele Menschen ihren gesunden Menschenverstand verloren haben und diesen antisemitischen Schwachsinn glauben und auch noch verbreiten.

Unser Aufruf an euch alle: Seid wachsam! Wehrt den Anfängen! Wir sind mehr!

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Corona-Krise und Verschwörungstheorien international: Hetze und Antisemitismus nehmen zu – Ein Kommentar

VON MENSCH. FÜR MENSCH. ÜBER MENSCH.

Mein Name ist Felix Jungbluth (Pseudonym: Schlomo Goldbaum). Ich bin der Betreiber dieses Blogs. Ich schreibe hier über aktuelles Weltgeschehen, Zeitgeist, Kunst und Kultur im Rahmen sozialistischer und humanistischer Prinzipien. Ich bin ein „linksgrünversiffter Gutmensch“, der gerne kommuniziert und konstruktiv kritisiert. So werdet ihr viele Kritiken, Essays und Kommentare zu diversen Themen finden. Gleichzeitig versuche ich mit diesem Blog ein Gegengewicht zu den enorm zahlreichen rechtspopulistischen, rechtsradikalen und verschwörungstheoretischen Internet-Blogs und Magazinen zu etablieren.

Und genau da bin ich auf eure Unterstützung angewiesen. Ich freue mich enorm über jeden, der meine Texte liest und teilt. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik könnt ihr einfach eine E-Mail direkt an mich schreiben. Auf der rechten Seite im Menü habe ich in einer Blogroll alle wichtigen Blogs, Magazine und Vereine, die ich für lesenswert halte, für euch verlinkt. Auch findet ihr ganz oben im Menü das Impressum, dem ihr alle wichtigen Kontaktinformationen entnehmen könnt.

→ Übermensch.Blog bei Facebook

→ Übermensch.Blog bei Twitter

Schalom,
Schlomo Goldbaum

VON MENSCH. FÜR MENSCH. ÜBER MENSCH.

„Israelkritik“ – Der Inbegriff von Doppelmoral – Ein Kommentar

„Dieses ganze Israelbashing ist sinnloser, irrationaler Zeitvertreib für hasserfüllte Menschen, die denken, man würde ihnen eine Mitschuld am Holocaust vorwerfen, dabei sind sie nur schuldig, wenn sie den Holocaust relativieren oder eben ihrer Verantwortung aus dem Weg gehen, die Schuld ihrer Vorfahren zu Gedenken, damit so etwas wie Früher nie wieder passiert.“

(Beitragsbild von http://www.deutschlandfunkkultur.de)

Letztens schaute ich meine Frau an, grinste und fragte: „Was wären die Juden bloß ohne die Antisemiten?“. Wir wären nicht allmächtig, nicht reich, nicht überdurchschnittlich intelligent und gebildet, wir hätten keine Kontrolle über das Weltgeschehen und wären nicht das auserwählte Volk. Da haben wir noch mal Massel gehabt!

Spaß bei Seite: Die Wahrheit ist das exakte Gegenteil. Das jüdische Volk wird seit über 5000 Jahren verfolgt und vernichtet. Das bedeutet, dass die Juden niemals richtig Fuß fassen konnten. Sie waren immer die „Neuen“ oder die „Flüchtlinge“. Sie wurden durch antisemitische Gesetzte ins Finanzwesen gezwungen und heute hasst man Sie deswegen. Egal was Juden machten, sie waren nie wirklich akzeptiert.

Ein Kommentar von J. C. Herries zeigt deutlich wie viel Misstrauen jüdische Bänker im 19. Jahrhundert aushalten mussten:

„Der hier ansässige Rothschild hat die verschiedenen Aufträge, die wir ihm anvertraut haben, hervorragend ausgeführt, und obwohl er ein Jude ist, haben wir ein gutes Maß an Vertrauen zu ihm.“

Deshalb war es auch längst überfällig den Staat Israel zu gründen, in dem Juden endlich frei und friedlich, ohne Diskriminierung leben konnten. Es ist traurig, dass erst die Shoa die Menschheit zum Nachdenken brachte. Am 14. Mai 1948 war es dann endlich so weit und der Staat Israel wurde gegründet. Sehr schnell wurde aus großen Teilen trockener Wüste ohne Menschenrechte ein blühendes, demokratisches, freies Land in dem völliger Pluralismus herrscht. Straßen wurden verbessert, Häuser wieder renoviert und die großen Städte modernisiert. Christen, Juden und Muslime arbeiten Hand in Hand bei der Armee, Polizei und in Krankenhäusern. Es wird nebeneinander auf dem Tempelberg gebetet und wenn Wahlen anstehen, darf jeder wählen, egal welches Geschlecht oder sexuelle Orientierung. Im Gegensatz zur riesigen arabischen Umgebung ist Israel eine Oase der Freiheit und der Freude in alle denkbaren Richtungen.

Und jetzt kommen wir auch zum heutigen Dilemma: Israelkritik als Deckmantel für salonfähigen Antisemitismus. Wenn man Israelkritik im Duden nachschlägt, steht das relativ allein da. Es gibt zumindest keine Chilékritik, oder Englandkritik, noch sonst irgendeine Staatsbezogene Kritik als Wortneuschöpfung. Aber was wirft man Israel eigentlich vor, dass man extra für diesen Staat eine Wortneuschöpfung initiiert? Eine ganze Menge wirft man Israel vor. Man wirft Israel Dinge vor, die man unendlich vielen anderen Staaten schon viel länger und intensiver vorwerfen müsste. Nur zur Info: In der Charta der meisten islamistischen Terror-Vereinigungen (Hamas, Boku Haram, Al’Quaida usw.) um Israel herum steht noch heute: Auslöschung aller Juden inklusive der Zerstörung des Staates Israel. Das Existenzrecht Israel’s wird generell nicht anerkannt. Das ist nicht nur bei der Hamas Usus. Rund um Israel werden kleine Kinder mit hasserfüllten Comicserien zu kleinen Antisemiten erzogen, die dann an den Grenzen stehen und mit 6 Jahren auf Juden schießen oder Bomben platzieren. Das ist kein Scherz, jeder von euch kann sich diese Fernsehsender im Internet anschauen: 24 Stunden Judenhass Livestream, getarnt als seriöse Sender im arabisch sprachigen Raum. In den westlichen Medien steht dann aber nur: Israel – Kindermörder. Man stelle sich vor die Hamas stünde vor Washington, Berlin, Moskau oder London. All diese Staaten würden ihre Städte absolut und rigoros verteidigen ohne dabei auf irgendwelche ideologischen Eitelkeiten Rücksicht zu nehmen. Und danach würde keiner dieser Staaten als „Kindermörder“ oder „Apartheidsstaat“ beschimpft oder gar mit dem 3. Reich verglichen werden. Und genau deswegen kann ich diese ganze schlechte, doppelzüngige, in Teilen antisemitische Propaganda nicht mehr ernst nehmen. Dieses ganze Israelbashing in Deutschland ist sinnloser, irrationaler Zeitvertreib für hasserfüllte Menschen, die denken, man würde ihnen eine Mitschuld am Holocaust geben, dabei sind sie nur schuldig, wenn sie den Holocaust relativieren oder eben ihrer Verantwortung aus dem Weg gehen, die Schuld ihrer Vorfahren zu Gedenken, damit so etwas wie Früher nie wieder passiert. Das ist Verantwortung die jeder Bürger in Deutschland übernehmen muss und das zerfrisst manche völlig. Vielleicht sind viele Menschen auch einfach neidisch auf die Aufmerksamkeit die man dem Holocaust und damit auch den Juden entgegenbringt. Das wäre an Dummheit nicht zu überbieten.

Eines möchte ich jedoch einmal klar stellen: Das es auch in Israel Faschisten und Idioten gibt, brauche ich, glaube ich, nicht zu erwähnen, denn das bringt der gesunde Menschenverstand von allein mit sich. Eine interessante Info: Innerhalb der ca. 16 Mio. Juden weltweit gibt es eine sehr konservative, ultraorthodoxe Minderheit, die auch Frauen und Männer trennt. Das ist aber auch schon im Grunde das Extremste, was noch legal ist in Israel. Sowas wie Zwangsheiraten oder Ehrenmorde und Steinigungen wie in Teilen der islamistischen Community sind in Israel und im Judentum selbstverständlich verboten. Vor allem das Herabwürdigen von Frauen widerspricht sich extrem mit dem Judentum. Das Judentum wird über die Mutter auf das Kind übertragen, dass ist ein großer Unterschied zu anderen Religionen. Nach der Halacha (dem religiösem Regelbuch des Judentums) ist jemand Jude, wenn er von einer jüdischen Mutter geboren wurde, wobei das in vielen reformistischen und säkularen Gemeinden nicht mehr so ist. Es ist bei orthodoxen Juden auch oft so, dass die Mutter versucht ihre Kinder zu verheiraten und dann „künstliche“ Dates organisiert, in der Hoffnung das der Funken springt. Das nennt sich dann „Schidech“ – absolut seltsam und sinnlos.

Israel ist ein Land wie jedes andere pluralistische und demokratische Land im Westen. Deshalb ist es schlichtweg falsch, immer wieder mit zweierlei Maß zu messen.

Hier mal eine kleine Liste an versuchten Vernichtungskriegen gegen Israel:

1948 – Erster arabisch-israelischer Krieg
1956  Suezkrieg
1967  Sechstagekrieg
1970 – „Schwarzer September“
1972  Das Olympia-Attentat
1973  Jom-Kippur-Krieg

Jeder dieser Kriege ist ganz einfach im Verlauf bei Wikipedia nachzulesen. Ihr werdet feststellen: Keiner dieser Kriege ging von Israel aus. Und das waren nur die Kriege bis 1973. Israel hat jeden Krieg, trotz enormer Unterzahl, haushoch gewonnen. Vor und nach jedem Krieg gab es immer wieder erneute Waffenstillstandsabkommen, die immer wieder von arabischer Seite gebrochen wurden. Israel wurde also zum Handeln gezwungen. Aber selbst daran gab es dann Kritik: Israel hat die Länder, die angeriffen haben, unglaublicherweise besetzt. Ja was denn sonst? Es ist klar, dass verwirrte Barbaren nach Kriegen vebrannte Erde hinterlassen, Israel jedoch nicht. Es wurde selbstverständlich für Sicherheit gesorgt, damit nicht direkt wieder rum geballert wird. Familien und vor allem Kinder aus der zivilen Gesellschaft müssen vor Terror geschützt werden, sowohl innerhalb, als auch außerhalb Israels. Es ist in den Jahrtausenden zur Mode geworden den Juden irgendetwas vorzuschreiben, um sich im nachhinein darüber zu beschweren. Man verbot den Juden im Mittelalter alle „ehrlichen“ Berufe und wunderte sich dann darüber, dass es viele einflussreiche Juden im Finanzsektor gibt. Einfach nur dumm. Israel vertritt ganz normale Menschenrechte, wie jeder andere demokratische, westliche Staat auch. Die USA hat mehrfach ohne Mandat immer wieder andere Länder besetzt in denen Menschenrechte kaum eine Rolle spielten (Irak, Iran, Kosovo, Albanien, Libyen, Syrien… usw.), und das sogar ohne vorher von diesen Staaten angegriffen worden zu sein. Wie ihr sehen könnt: Doppelmoral in Bezug auf Israel seit 1948 bis heute, egal wo man hinschaut. Jeder darf sich wehren, nur Israel nicht. Und wenn, dann am besten nur mit Wasserpistolen.

Es ist wichtig die kapitalistische Ausbeutung des Westens zu kritisieren. Darunter kann man absolut auch Israel mit ihrer teilweise hinderlich, konservativen Politik kritisieren. Selbstverständlich leiden auch viele Palästinenser unter den Einschränkungen in Gaza und Westbank. Israel ist und war niemals perfekt und absolut nicht unschuldig, aber das ist eben normal. Wer viel tut, kann auch viel falsch machen und Israel ist eben ein sehr junges, kleines, dynamisches und extrem fortschrittliches Land, welches von allen Seiten gehasst wird. Der große Unterschied zu den Nachbarstaaten ist eigentlich offensichtlich: Israel will Ruhe, Frieden, Fortschritt und Freiheit, die andere Seite will Vernichtung, Vergeltung, Faschismus und Diktatur, obwohl sie Frieden und Freiheit in Israel haben könnte, selbstverständlich auch als nicht jüdischer Mensch. Ich bete für Frieden.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

 

 

„Israelkritik“ – Der Inbegriff von Doppelmoral – Ein Kommentar

Das Judentum ist ein fester Bestandteil deutscher Kultur – Essay

„Jiddisch ist eine Sprache die ihr alle mehr sprecht als ihr denkt.“

Studien zeigen, dass der Antisemitismus in Deutschland in den vergangenen Jahren rückläufig war. Aktuell nimmt die Zahl der judenfeindlichen Taten laut Bundesinnenministerium allerdings wieder zu.“ – Zeit.de

Leider Gottes hat die neoliberale Stillstandspolitik der Merkel-Ära dafür gesorgt, dass Reiche immer reicher und Arme immer ärmer werden, was natürlich seit Jahren für große Unzufriedenheit vor allem im Osten Deutschlands geführt hat. Die Folgen sind eindeutig: Der Rechtsruck ist in ganz Europa deutlich zu beobachten. Die Menschen fühlen sich nicht ernst genommen und abgehängt. Das Ohnmachtsgefühl dieser verunsicherten Menschen äußert sich meist durch Wut und Hass, was in Verbindung mit schlechter Bildung und viel Langeweile eine hoch explosive Mischung darstellt. Auf der Basis dieser abgehängten, schlecht gebildeten Teile der Bevölkerung blühen gefährlich abstruse Ideen und Wahnvorstellungen. Neid und Missgunst gegenüber nicht „Biodeutschen“ (ein Begriff aus der rechten Szene) münden meist in gefährlichen Verschwörungstheorien oder dem Wunsch endlich wieder einen starken Führer zu haben, der sich bedingungslos nur für das Wohl der „Deutschen“ einsetzt.

Eine ganz besondere Verschwörungstheorie die es seit Jahrtausenden gibt, ist der Glaube daran, dass das jüdische Volk im Geheimen die gesamte Welt beherrscht. Juden sollen wohl das Weltfinanzgeschehen lenken, hohen politischen Einfluss haben und alle großen Konzerne besitzen. Das das völliger Unsinn ist, muss man gebildeten Menschen nicht sagen. Naive Menschen hingegen, die nicht gut gebildet sind und dazu auch noch wütend, sind froh, wenn es Theorien gibt, die einem erklären, wieso alle Anderen alles falsch machen und man selbst eben nicht. Antisemitismus ist in den Köpfen der Großeltern und Urgroßeltern auch heute noch fest verankert, auch wenn es selten Anlass dazu gibt, sich gegen Juden zu äußern, man sieht einem Menschen ja nicht immer an, dass er Jude ist. Deswegen fällt der „salonfähige“ Antisemitismus in Kreisen von Pegida und AfD, die die Presse z.B. als „Judenpresse“ beschimpfen, mehr auf. Ganz besonders im Trend liegt die Holocaust-Leugnung, die in Deutschland ja glücklicherweise verboten ist. Ein prominentes Beispiel für so eine verrückte Judenhasser-Omi ist Ursula Haverbeck, die schon ihr Leben lang felsenfest behauptet, es gab niemals eine Judenvernichtung. Dazu kommt, dass sich viele westliche Staaten darüber aufregen, wenn sich Israel gegen eine Terror Miliz wehrt, lassen aber selbst tausende Flüchtlinge im Mittelmeer ersaufen oder in Flüchtlingscamps verhungern. Was glaubt ihr würde Russland machen, wenn die Hamas vor Moskau stünde? Oder die USA, wenn die Hamas vor New York stünde? Oder Deutschland, wenn die Hamas vor Berlin stünde? All diese Länder würden die Hamas einfach platt machen ohne irgendein Mandat. Weltpolizei spielen tun diese Staaten ja sowieso schon immer in fremden Ländern. Beim Thema Israel wird halt immer mit zweierlei Maß gemessen und das ist im Hinblick auf die Geschichte eine absolute Frechheit. In Europa gibt es viele Israel-Hasser die Israel mit dem Judentum gleichsetzten, was natürlich völliger Schwachsinn ist. In Israel leben 17,9% Muslime. Sie arbeiten bei der Polizei, in der Armee oder als Ärzte und genießen genau wie Juden und Christen die demokratische Freiheit in Israel. Es gibt sogar Antisemiten in Deutschland, die Israel das Existenzrecht absprechen. Das ist eine unfassbare Aussage. Auf Grund der Vernichtung der jüdischen Kultur ist Deutschland maßgeblich dafür Verantwortlich, dass es den heutigen Juden wieder möglich ist in Frieden zu leben und zu sterben. Im Rahmen dieser ganzen, schrecklichen antisemitischen Entwicklungen, sehe ich mich dazu gezwungen mal etwas zu erklären.

Vor dem Holocaust gab es in Deutschland über 9 Millionen Juden. Das ist der Grund dafür, dass man „Christlich-Jüdisches-Abendland“ sagt und nicht „christliches Abendland“. Zum normalen Straßenbild in der Zeit unserer Urgroßeltern gehörten jüdische Bibliotheken, jüdische Büchereien, jüdische Geschäfte, jüdische Bäcker, jüdische Schlachter, jüdische Ärzte, koschere Restaurants und Synagogen. Überall in Deutschland verteilt, selbst in kleinen Provinz-Städtchen. Das Judentum hat Deutschland lange vor der Weimarer Republik mit geformt und kulturell bereichert, nur dass das heute alles dem Christentum angedichtet wird. Jiddisch ist z.B. eine jüdische Umgangssprache die auf deutsch basiert. Jiddisch ist eine Sprache die ihr alle mehr sprecht als ihr denkt. Ihr glaubt gar nicht wie viele Wörter heute im Alltag benutzt werden, die eigentlich jüdischen Ursprungs sind. Ich gebe euch hier mal eine Liste mit Kurzbeispielen zum Staunen:

– “…lass den man abzocken…“
– “…der ist aber ausgekocht…“
– “…ich hab Bammel…“
– “…ich bin gut betucht…“
– “…morgen mache ich blau“; “…boah ist der Typ blau…“
– “…das ist eine Chuzpe…“
– “…das ist aber dufte/tofte…“
– “…lass den da mal richtigen einseifen…“
– “…tja der geht uns wohl flöten…“
– “…was für ein Ganove…“
– “…ich bin völlig geschlaucht…“
– “…sei nicht immer so großkotzig…“
– “…Hals- und Beinbruch wünsch ich dir…“
– “…das zieht hier wie Hechtsuppe…“
– “…boah wat‘ ne geile Ische…“
– “…was für ein kleines Kaff…“
– “…ich brauche mehr Kies/Schotter (im Sinne von Geld)…“
– “…was trägst du denn für eine Kluft…“
– “…verkohl mich nicht…“
– “…das ist mir nicht ganz koscher…“
– “…ich muss kotzen…“
– “…was für eine Maloche…“
– “…da hast du aber Massel gehabt…“
– “…man mauschelt da wäre was dran…“
– “…der ist meschugge…“
– “…das war mies…“
– “…ich bin Pleite…“
– “…hau ab mit dem Ramsch…“
– “…Reibach machen…“
– “…lass uns um Geld schachern…“
– “…das Rind wird geschächtet…“
– “…was für eine Schickse…“
– “…was für ein Schlamassel…“
– “…du musst dich eben einschleimen…“
– “…ich stehe Schmiere…“
– “…sei ruhig du Schmock…“
– “…erzähl mir keinen Schmu…“
– “…meine Frau und ich schmusen…“
– “…ich bin ein Schnorrer…“
– “…erzähl kein Stuss…“
– “…lass mal Tacheles reden jetzt…“
– “…ich hatte Zoff mit ihr…“
– “…lass mal Playstation zocken…“
– “…guten Rutsch wünsche ich euch allen…“
– “…ein reines Tohuwabohu…“

Wenn die deutschen Antisemiten und Nazis wüssten, wie oft sie Jiddisch sprechen, würde sich Hitler im Grabe umdrehen. Den wenigsten ist klar, wie sehr die deutsche Kultur vom Judentum beeinflusst wurde und wie sehr der Holocaust sie wieder zerstört hat. Mit der Vernichtung der jüdischen Kultur in Deutschland ist ein riesiger Teil des deutschen Kultur Gut’s für immer verloren gegangen. Deswegen bin ich umso stolzer heutzutage mit meiner Kippa durch meine Heimatstadt zu gehen, um den Menschen zu zeigen: Keine Sorge, es gibt uns noch!

#KippaTragen

Schalom und ein nachträgliches Shana Tova!

Schlomo Goldbaum

Das Judentum ist ein fester Bestandteil deutscher Kultur – Essay