Unfassbar inhumane Aussagen von Innenminister Seehofer: Deutschland nimmt nur 150 Flüchtlinge auf – Ein Kommentar

„Wir sind in einer Welt angekommen, in denen Menschen nur noch als Ballast wahrgenommen werden, außer sie sind vermögend.“

Nach den verheerenden Bränden im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos, sind über 13.000 Menschen obdachlos geworden. Darunter sind unzählige Frauen und Kinder, teilweise allein, ohne ihre Familie. Die Zustände in diesem Lager waren schon vor den Bränden sehr schlecht. Seit vier Jahren müssen die Menschen in diesem Lager in Zelten leben, dicht an dicht, mit schlechten, improvisierten sanitären Anlagen und mangelnder medizinischer Versorgung. Seit 2016 werden Flüchtlinge in dieses Lager gesperrt und völlig inhuman behandelt. Für jedes Recht mussten die Lagerbewohner bis jetzt kämpfen. Immer wieder mussten sie mit Revolten, Protesten und Aufständen auf sich aufmerksam machen, in der Hoffnung Europa würde sich der humanitären Katastrophe annehmen. Teilweise lebten in Moria knapp 20.000 Menschen unter völlig inhumanen Bedingungen, ohne Aussicht auf eine positive Zukunft. Eigentlich sollte dieses Lager nur als bürokratisches Auffanglager dienen, um die Asylanträge und andere Papiere zu bearbeiten. Aber selbst dafür mussten die Lagerbewohner demonstrieren gehen. Alle Proteste der völlig machtlosen Flüchtlinge wurden mit roher Polizeigewalt niedergeschlagen. Es starben unzählige Menschen im Rahmen dieser unhaltbaren, unmenschlichen Missstände in Moria.

Im Januar 2020 waren es bereits 19.000. Am 3. Februar 2020 marschierten etwa 2000 Flüchtlinge zum Hafen der Inselhauptstadt Mytilini, forderten die Bearbeitung ihrer Asylanträge und protestierten gegen die Lebensbedingungen im überfüllten Lager. Die Polizei blockierte die Straßen und setzte Tränengas gegen die Demonstranten ein. – Wikipedia.org

Wer gegen hilflose Menschen, die um die Bearbeitung ihrer Anträge bitten, Tränengas einsetzt, sollte dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Meiner Auffassung nach, ist das ein menschenverachtendes Verbrechen, welches bedingungslos bestraft gehört. Unabhängig davon, sind die Zustände aktuell nach den Bränden katastrophal. Hierzu ein kleines Video von den Kollegen des Spiegels, welches gut aufzeigt, wie unmenschlich man mit den Flüchtlingen in Griechenland umgeht.

Quelle: Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=rsCfZEN7VEk

Allein der Umstand, dass es zur Zeit Verhandlungen darüber gibt, wie viele Flüchtlinge in welches Land kommen, beweist mal wieder, wie wenig die Staaten in Europa am Wohlergehen von Menschen interessiert sind. Es ist unfassbar, dass sich unser Innenminister Horst Seehofer dazu durchringt bis zu 150 minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen und dabei so tut, als wäre das völlig normales, humanes vorgehen. Dabei ist das so ziemlich das Schlechteste was ein Land anbieten kann, hinsichtlich der aktuellen Lage in Moria.

Innenminister Horst Seehofer hatte nach dem Brand in Moria angekündigt, bis zu 150 Minderjährige in Deutschland aufzunehmen. – Welt.de

Quelle: Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=61cHhEfdH5M

Wie kann es sein, dass die Aufnahme von nur knapp 20.000 Menschen ein so großes Problem darstellt? In Europa liegen die reichsten Länder der Welt, in denen Menschen in totaler, dekadenter Verschwendung vor sich hin konsumieren, ohne sich ihrer extremen Privilegien bewusst zu sein. Wir sind in einer Welt angekommen, in denen Menschen nur noch als Ballast wahrgenommen werden, außer sie sind vermögend. Das merken nicht nur Flüchtlinge auf der ganzen Welt, sondern auch kranke und schwache Menschen innerhalb der turbokapitalistischen, westlichen Industriestaaten, die unter dem Druck der asozialen, sozialdarwinistischen Leistungsgesellschaft zusammenbrechen.

Der Kapitalismus hat das Mitgefühl und die Nächstenliebe in großen Teilen der europäischen Bevölkerung ausgelöscht. Die Schaltzentralen der Macht in Europa sind zum größten Teil besetzt mit konservativen, neoliberalen, herzlosen Egozentrikern die alle das gleiche Ziel verfolgen: Wachstum. Rendite um jeden Preis – das ist der typische Turbokapitalismus, der Menschen so abhängig von Geld macht, dass es ohne Geld auch keinen Menschen mehr gibt. Unser Innenminister Horst Seehofer hat mit seinen Aussagen bewiesen, dass Deutschland nicht an den Schicksalen der Flüchtlinge interessiert ist. Das ist ein Deutschland von dem ich kein Teil sein möchte und es doch zwangsläufig bin. Menschen wie Horst Seehofer sind die größten Hindernisse auf dem Weg in eine humane, soziale und pluralistische Gesellschaft. Die wirklich wichtigen und dringend nötigen Entwicklungen, von denen die nachkommenden Generationen extrem profitieren könnten, werden von unseren ewiggestrigen, turbokapitalistischen Konservativen einfach nicht angegangen.

Jedes europäische Land, welches nicht ohne zu zögern jeden einzelnen Flüchtling aufnehmen wollte, hat sich damit selbst absolute Unmenschlichkeit attestiert. Ich schäme zutiefst für diese absurden Missstände und bete jede Nacht darum, dass ein Wunder geschieht. Als in Frankreich Notre Dame brannte, gab es sofort viele Spenden in Millionen Höhe, aber wenn es um Flüchtlinge geht, sieht jeder nur die Kosten und nicht die Menschen.

Fazit: Horst Seehofer sollte für dieses inhumane Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden und sofort zurücktreten. Vielleicht hat der Herr Seehofer ja Lust in Lumpen, ohne Essen und sanitäre Anlagen, ein paar Wochen auf der Straße zu leben. Mich ekelt diese inhumane Ignoranz unserer Politiker extrem stark. Es wird mir immer wieder aufs Neue bewusst, wie blind überprivilegierte Menschen eigentlich sind. Der Kapitalismus hat die Empathie in uns Menschen immer mehr verdrängt und durch Egoismus ersetzt. Das hat sich immer mehr zugespitzt, bis heute wie man leider feststellen muss. Ganz Europa und besonders Deutschland mit Horst Seehofer zeigen sich von ihrer absolut schlechtesten und unmenschlichsten Seite. Wenn wir nicht bald auf der gesamten Welt diesen kapitalistischen, faschistoiden Rechtsruck in den Griff bekommen, fahren wir die Welt an die Wand. Denn nicht nur die Menschlichkeit und Empathie fehlt heutzutage in sämtlichen gesellschaftlichen Bereichen, sondern auch gesunder Menschenverstand und Intellekt. Hinsichtlich des Klimawandels, der sozialen Missstände und der anstehenden technologischen Revolution muss noch jede Menge angepasst und verändert werden, um am Ende eine Gesellschaft zu kreieren, in der sich jeder Mensch frei von Existenzängsten seinen Interessen und Talenten widmen kann.

Ich werde für die betroffenen Menschen beten. Ich werde auch dafür beten, dass sich unsere Gesellschaft urplötzlich verändert und endlich sozial und menschlich agiert.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Unfassbar inhumane Aussagen von Innenminister Seehofer: Deutschland nimmt nur 150 Flüchtlinge auf – Ein Kommentar

Trump und Schäuble sind sich einig: Es gibt wichtigeres als Menschenleben – Jetzt wird geopfert – Ein Kommentar

„Der Klassizismus war niemals deutlicher zu spüren als heute, denn die Eliten waren auch niemals deutlicher zu spüren als heute – der Kontrast ist extrem stark geworden. Menschen müssen sterben, damit die Eliten leben können und genau das geben die Eliten jetzt auch in aller Öffentlichkeit zu.“

In der westlichen, kapitalistischen Welt ist es unabhängig von der Corona-Krise relativ normal inhuman und asozial zu handeln. Der Profit steht immer an erster Stelle. Das war und ist selbstverständlich vielen Menschen klar. Mir war auch klar, dass große Teile der Eliten dieser Welt absolut psychopathisch, egoistisch und inhuman handeln. Jetzt ist jedoch etwas passiert, was eine neue Ebene im politischen Geschehen erschaffen hat. Trump und seine Entourage haben die Masken jetzt offiziell fallen gelassen und öffentlich zugegeben, dass Menschenleben der Wirtschaft unterzuordnen sind. Alte und kranke Menschen werden zu Gunsten der Konjunktur einfach geopfert. Hierzu ein Ausschnitt aus dem Artikel:

„Das große Sterben in den USA: Es gibt wichtigere Dinge als das Leben.“

Donald Trump aber will schnelle Erfolge in der Corona-Bekämpfung verkünden, denn er und die meisten Republikaner wollen die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder öffnen. Manche sogar schneller als möglich. „Wir zerstören das Land, wir zerstören die Märkte“, erklärte der Vize-Gouverneur von Texas in einem Interview mit Fox News. „Es gibt wichtigere Dinge als das Leben“, so Dan Patrick.

Es sieht so aus, als seien viele Republikaner und der Präsident dazu bereit, dem amerikanischen Kapitalismus Menschenopfer zu bringen. Die Alten und Schwachen, sie sollen sterben, damit die Wirtschaft leben kann.

Obwohl die Infektionszahlen noch immer hoch sind, lockern die republikanischen Gouverneure von Florida, Texas und Georgia Corona-Maßnahmen. Und Donald Trump stachelt zu Protesten gegen die Einschränkungen in von der Opposition regierten Bundesstaaten an.

Das ist leider noch nicht der komplette Skandal, denn jetzt sagt sogar der Präsident des deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble, dass man Menschenleben anderen Dingen unterordnen sollte. Auch hier zeige ich euch einen Ausschnitt aus einem Artikel vom Handelsblatt mit dem Titel:

„Dem Schutz von Leben in der Coronakrise kann nicht alles untergeordnet werden“

Der Bundestagespräsident positioniert sich in der Debatte um Einschränkungen der Grundrechte. Das Recht auf Leben könne nicht über allem stehen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat angesichts der Einschränkungen vieler Grundrechte durch die Corona-Maßnahmen davor gewarnt, dem Schutz von Leben alles unterzuordnen. „Wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig“, sagte der CDU-Politiker dem „Tagesspiegel“.

Wenn es überhaupt einen absoluten Wert im Grundgesetz gebe, dann sei das die Würde des Menschen. „Die ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen.“ Der Staat müsse für alle die bestmögliche gesundheitliche Versorgung gewährleisten. „Aber Menschen werden weiter auch an Corona sterben.“

Ich weiß nicht recht, was ich jetzt denken soll. Ich hoffe, dass jetzt allen Menschen klar ist, dass die konservativen und neoliberalen Parteien wie die CDU nicht daran interessiert sind, dass es den Menschen gut geht, sondern das die Menschen konsumieren. Und der aller wichtigste Punkt ist doch jetzt: Wie sollen wir mit einer Regierung bzw. mit politischen Gegnern umgehen, die unser Leben nicht als höchstes und wichtigstes Gut ansehen? Wie es scheint sind wir in einem neuen Zeitalter angekommen. Ein Zeitalter, in dem die Basis von Allem, nämlich das Leben an sich, nachrangig ist. Wie sollen wir Menschen begegnen, die nicht daran interessiert sind unser Leben zu achten und zu schützen? Welche Konsequenzen werden jetzt aus diesen Entwicklungen gezogen? All das macht mir enorme Sorgen und ich hoffe, dass jeder die Augen aufmacht und hinschaut, welch bösartige Menschen teilweise unsere Regierungen beheimaten.

Der politische Klassismus war niemals deutlicher zu spüren als heute, denn die Eliten waren auch niemals deutlicher zu spüren als heute – der Kontrast ist extrem stark geworden. Menschen müssen sterben, damit die Eliten leben können und genau das geben die Eliten jetzt auch in aller Öffentlichkeit zu. Der Druck und die Gefahr auf wirtschaftliche Verluste oder gesellschaftliche und gesetzliche Veränderungen zu Gunsten des Gemeinwohls, waren noch nie so hoch wie heute. Genau das spüren die Eliten, wie Tiere vor einem Gewitter die panisch versuchen einen Unterschlupf zu finden. Die Corona-Krise bringt viele Menschen zum Zweifeln, denn die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer und deutlicher. Die Menschen spüren die moderne Sklaverei immer mehr am eigenen Leib. Das arbeitende Volk wird zu Gunsten der Konjunktur verheizt, ohne Respekt und Anstand vor der Leistung dieser Menschen. Leider Gottes muss es den meisten Menschen erst richtig schlecht gehen, bevor sie anfangen nachzudenken. Jetzt erkennen die Menschen aber langsam, dass eigentlich sie es sind, die die Eliten am Leben erhalten. Ohne die moderne Sklaverei wäre der heutige Turbokapitalismus völlig obsolet und die nichtsnutzigen Milliardäre auf dieser Welt könnten einpacken. Wir sind mehr! Wir müssen den Klassizismus durchbrechen und die faschistoide, kapitalistische Sklaverei beenden.

Wir appellieren also an den gesunden Menschenverstand: Es muss eine radikale politische und gesellschaftliche Veränderung stattfinden. Neoliberale, konservative und asoziale Parteien, die das Leben eines Menschen nicht als höchstes zu schützendes Gut ansehen, dürfen nicht mehr gewählt werden! Es ist eine Schande, dass laut der letzten Umfragen die Union bei knapp 40% im bundesweiten Trend liegen. Das ist der Beweis dafür, dass kaum jemand der CDU/CSU-Wähler darüber nachdenkt, was sie da eigentlich wählen. Jeder ist jetzt dazu angehalten möglichst couragiert seine Mitmenschen darauf hinzuweisen, dass es maximal inhuman ist neoliberal, konservativ bzw. rechts zu wählen. Ich denke wir erleben gerade eine sehr, sehr angespannte Zeit, die nichts Gutes für die Zukunft verspricht, wenn wir uns nicht schleunigst alle gemeinsam gegen den inhumanen Kapitalismus auf dieser Welt wehren, statt ihn weiter zu füttern. Hört auf eure Herzen, denkt an eure Kinder und betet mit uns zusammen für alle Opfer des Kapitalismus weltweit.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

 

Trump und Schäuble sind sich einig: Es gibt wichtigeres als Menschenleben – Jetzt wird geopfert – Ein Kommentar