Das asoziale Bundessozialministerium: Unfassbare Aussagen in der Bundespresskonferenz – Ein Kommentar

„In Deutschland gibt es keine soziale Marktwirtschaft und auch kein gerechtes Lohn- und Leistungsprinzip. In Deutschland zählt nur dein aktueller Kontostand, nichts anderes.“

Wieder ein mal setzten sich Tilo Jung und Kollegen in die Bundespressekonferenz, um den Politikern die Fragen zu stellen, die sie nur sehr ungern beantworten. Diesmal ging es um die Kindergelderhöhung und die Hartz4-Anpassungen. In diesem Video fragt Tilo Jung explizit nach den Gründen für Armut, Benachteiligungen und Ungerechtigkeiten und bekommt unfassbare Antworten. Es wird deutlich, wie die Bundesregierung einen inoffiziellen Klassismus in Deutschland pflegt.

(Jung&Naiv, Youtube, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=kjmZRqaD7oU)

Ein Mensch der auf solche Fragen antwortet wie Frau Jäger vom Sozialministerium, ist entweder einfach nur völlig ahnungslos, oder absolut bösartig. Es ist unerträglich, wenn völlig überprivilegierte Menschen, die den Blick für die Realität verloren haben, über Menschen entscheiden, die völlig unterprivilegiert und machtlos sind. Im Grunde wird hier wieder mal klar, wie sehr die Bundesregierung den inoffiziellen Klassismus in Deutschland pflegt.

5,5 Millionen Menschen in Deutschland erhalten Leistungen vom Staat, weil sie sonst nicht leben können. In Deutschland sind 18,7 Prozent der Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. In der Welt von Frau Jäger ist das keine Armut, weil die Sozial-Leistungen ja eigentlich gegen die Armut sind. Damit will sie sagen, dass jemand der Sozial-Leistungen bezieht nicht arm sein kann und sich deshalb nicht zu beschweren hat. Stattdessen soll man demütig den Mund halten und sich für die minimale Lebenserhaltung bedanken, während die Reichen immer reicher und Armen immer ärmer werden.

Total diskriminierend ist auch die Kindergelderhöhung, die bei den Menschen, die sie wirklich dringend brauchen, gar nicht ankommt. Bei Menschen die Hartz4 beziehen, wird alles nach dem Zuflussprinzip gegengerechnet. Man bekommt nur einen Bruchteil des eigentlichen Kindergeldsatzes. Das bedeutet in der Realität, dass Familien die genug Geld haben noch mehr Geld bekommen – und Familien die kaum Geld haben fast nichts bekommen. Ich selbst habe eine Frau und eine Tochter und auch wir müssen von der Grundsicherung leben. Ich habe früher in der Notaufnahme und auf der Intensivstation Menschenleben gerettet, bis ich schwer chronisch erkrankt bin. Jetzt behandelt man mich im Jobcenter wie einen Menschen zweiter Klasse, völlig egal was man mal geleistet hat. Da wird dann sofort klar, dass Leistung überhaupt keine Rolle spielt in Deutschland. Das erkennt man auch daran, mit welchen Renten alten Menschen am Ende ihres harten Lebens abgespeist werden. Die arbeiten ihr Leben lang, um am Ende ihre Rente dann noch mal zu versteuern. Im Grunde ist das alles ein riesiger politisch eingefädelter, krimineller, turbokapitalistischer Betrug von Millionen von Menschen. Die Jobcenter ziehen die unglaublich asoziale und diskriminierende Agenda der politischen Entscheider knallhart durch. Arme, kranke und benachteiligte Menschen sind völlig machtlos. Ganz besonders schwer im Jobcenter haben es junge Menschen, die unter Krankheiten leiden, die man nicht direkt sieht und bemerkt. Da ist die Diskriminierung schon fast vorprogrammiert. Es gibt leider unendlich viele gewissenlose und empathielose Menschen in den deutschen Behörden. Nur ganz selten hat man mit sehr couragierten und hilfsbereiten Meschen zu tun.

In Deutschlands Jobcentern läuft nicht immer alles rund und das ist mittlerweile auch kein Geheimnis mehr. Ein Skandal nach dem anderen wurde in den letzten Jahren öffentlich und nur selten mussten die Verantwortlichen ernsthafte Konsequenzen für ihre Taten befürchten. Die Leidtragenden sind meist Hartz IV Empfänger, welche beim Jobcenter fälschlicherweise als Kunden betitelt werden. Denn, dass der allgemeine Leitsatz „Kunde ist König“ auch beim Jobcenter gilt, ist in Anbetracht der vielen negativen Vorkommnisse kaum vorstellbar. – http://www.hartziv.org, von Marie Bouajila

Hier sind die 10. schlimmsten Jobcenter-Skandale aufgeführt worden. Die unglaublich couragierten Kollegen von HartzIV.org kämpfen schon lange für die Rechte von Harz4-Empfängern und jeglicher Art von Erwerbslosen.

Fazit: Die Antworten der stellvertretenden Sprecherin Frau Jäger haben mich nicht überrascht, aber selbstverständlich unglaublich wütend gemacht. Diese unfassbare überhebliche Arroganz dieser überprivilegierten, psychopathischen Kapitalisten in Machtpositionen, führt hoffentlich jeden einzelnen von ihnen früher oder später in den Abgrund der Realität. In Deutschland gibt es keine soziale Marktwirtschaft und auch kein gerechtes Lohn- und Leistungsprinzip. In Deutschland zählt nur dein aktueller Kontostand, nichts anderes. Wir brauchen dringend einen radikalen sozioökonomischen Wandel in unserem ineffizienten und asozialen System. Hinsichtlich des technologischen Fortschritts und des Klimawandels, brauchen wir sowieso sehr viele Veränderungen. Ob die Politik bzw. die Menschen wollen oder nicht, die Welt dreht sich weiter und wenn wir uns den Gegebenheiten nicht langsam anpassen, wird es sehr unangenehm für uns alle werden. Noch haben wir ein paar Jahre Zeit, bevor es wirklich ernst wird. Ich möchte, dass meine Tochter mit ihren Kindern in der Zukunft eine schöne, friedliche und soziale Welt erleben kann.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Das asoziale Bundessozialministerium: Unfassbare Aussagen in der Bundespresskonferenz – Ein Kommentar

Die geplante „Demonstration für Freiheit“ ist kruder Schwachsinn – Ein Kommentar

„Tausende Menschen sterben an den Folgen der Corona-Infektion. Weltweit kämpfen die Nationen mit Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie, um möglichst viele Menschenleben zu retten und hier in Deutschland gehen Menschen auf die Straße, weil sie denken sie leben in einer „Corona-Diktatur“, weil sie Masken tragen müssen zum Schutze ihrer Mitmenschen. Zusätzlich sind große Teile dieser Demonstranten rechtsradikale, antisemitische Verschwörungstheoretiker die auf dieser Demonstration ihre rechtsradikale Propaganda verbreiten wollen. Diese gesamte geplante Demonstration ist an Dummheit und Ignoranz nicht zu überbieten.“

Jeden Tag lese ich die Telegram Posts von Atilla Hildmann, Xavier Naidoo, QAnon, dem Volkslehrer und vieler, vieler anderer aus der rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker Szene, damit es so wenig wie möglich andere Menschen tun müssen. Auf diesen ganzen Kanälen werden Rechtsradikale aus den verschiedensten Lagern deutschlandweit dazu aufgerufen am 29.08 in Berlin an der „Demonstration für Freiheit“ teilzunehmen. Abgesehen davon werden natürlich auch unzählige antisemitische und rassistische Verschwörungstheorien über diese Kanäle verbreitet, die mit jedem Tag verrückter werden. Was zur Zeit jedoch ganz stark auffällt ist die große Uneinigkeit die in diesen Kreisen herrscht. Jeder hält jeden für einen Verräter, Illuminaten, Satanisten oder heimlichen Juden. Jeder hält seine Verschwörungstheorie für wahrer als die der anderen und jeder baut sich seine eigene Agenda im Kopf zusammen. Das ist traurig und lustig zur gleichen Zeit. So glaubt Atilla Hildmann inzwischen, dass QAnon von der NWO installiert worden ist, um die Menschen auf der Demo in eine Falle zu locken, oder irgendwie so in der Art. Hier zwei Ausschnitte aus dem Telegram-Kanal von Hildmann:

Hildmann

Hildmann kritisiert den allmächtigen „Q“ und platziert dann seine Version:

HildmannAgenda

Jetzt mal ganz im Ernst: Mehr Freiheit als diese Gestalten auf diesen kruden Demos genießen, kann man gar nicht haben! Das absolute Gegenteil ist nämlich eigentlich der Fall: Die haben viel zu viele Freiheiten!

Die Gedenkveranstaltung zum Attentat in Hanau wurde nicht zugelassen, aber diese ganzen rechtsradikalen Spinner dürfen immer und immer wieder auflaufen, und dabei die gesamte Bevölkerung, im schlimmsten Fall bis zum Tode, gefährden, weil sie sich weigern Masken zu tragen. Das ist maximal asozial und ignorant. Die Staatsanwaltschaft ermittelt immer noch gegen Atilla Hildmann, der in der Öffentlichkeit vor Polizisten Hitler als Segen für Deutschland bezeichnet hat. Das ist eine einzige Farcé die unsere Behörden da abziehen. In ganz Deutschland wachsen Rechtsradikale nach wie Unkraut und die Behörden und Politiker sind im Tiefschlaf oder glauben selbst an Atlantis. Wahrscheinlich ist die braune Suppe auch in den Behörden bis in die kleinsten Ritzen gesickert. Glücklicherweise wurde die geplante Demonstration in Berlin jetzt kurz vorher vom Berliner Senat verboten.

Die für das kommende Wochenende in Berlin geplante Demonstration gegen Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie darf nicht stattfinden. Der Senat befürchtet Verstöße gegen die geltenden Hygieneregeln. – Der Spiegel am

Es ist einfach nur zum Heulen. Die Erderwärmung im Zuge des Klimawandels wird uns in den nächsten 100 Jahren in riesige Katastrophen führen, wenn wir es nicht rechtzeitig schaffen in Einigkeit die nötigen Schritte in die richtige Richtung zu gehen. Genau das gleiche Phänomen erleben wir im Kleinen gerade mit den ignoranten Corona-Leugnern in Deutschland, die jetzt wieder auf die Straße gehen wollen und damit das gesamte Land in Gefahr bringen. Die Corona-Leugner zerstören die nötige Einigkeit die man bräuchte, um diese Pandemie effektiv zu bekämpfen. Eigentlich sollte es Demonstrationen für einen radikalen sozioökonomischen Wandel geben, der uns vom asozialen Kapitalismus befreit und mit allen möglichen Mitteln das Klima schützt. Stattdessen fühlen sich diese Menschen anscheinend in ihrer „Freiheit“ beschränkt, weil sie zum Schutze anderer Menschen eine Maske tragen müssen. Genau den gleichen asozialen, ignoranten Schwachsinn erleben wir in der Debatte um ein Tempo 130 Limit auf Autobahnen. Es geht um die Zukunft unserer eigenen Kinder, aber wenn es ums Rasen geht, stellen sich alle hin wie Brüllaffen und fühlen sich in ihrer Freiheit beschränkt. Wie lächerlich und kurz gedacht ist das denn bitte? Beschränkt sind einzig und allein Menschen denen es wichtiger ist zu Rasen, anstatt das Klima zu schützen. Das ist eine Maßnahme, die nichts kostet und für die wir nichts tun müssen, wir müssen einfach nur etwas sein lassen.

Deshalb bin ich bin für radikale Verbote, Veränderungen und Gesetze zum Wohle des Gemeinwohls, der Zukunft und des Klimas. Ich denke, dass das Verständnis für große Veränderungen sehr wohl vorhanden ist, bei manchen mehr bei manchen weniger. An das Rauchverbot in Gaststätten haben sich die Menschen auch alle gewöhnt, nach dem zuerst kollektiv Aufgeschrien wurde. Wir müssen die Coronakrise nutzen um ein BGE einzuführen und den gesamten Bürokratie-Komplex einzustampfen und neu zu gestalten. Wir haben einfach keine Zeit mehr um auf die Individualbeschwerden alter, weißer, überprivilegierter Cowboys und konservativer, egoistischer Wannabe-Alpha-Menschen einzugehen die sich für wichtiger halten als ihre Mitmenschen. Wir haben keine Zeit mehr für Schwachsinn. Raus aus dem Zeitalter der Egoisten, rein in das Zeitalter der Gemeinwohlökonomie und Vernunft. Wir müssen handeln, strikt und schnell. Wenn wir so weiter machen wie bisher, fahren wir den gesamten Laden an die Wand, denn wenn die Kacke erstmal am dampfen ist und plötzlich alle damit einverstanden sind Opfer zu bringen, ist es schon längst zu spät. Das ist ein einfacher und logischer Zusammenhang, den offensichtlich nicht jeder ausgewachsene Mensch versteht.

Fazit: Diese geplante Demonstration zeigt, wie wenig diese Menschen ihre eigene Situation verstanden haben. Ein Konglomerat aus allem was es in der rechten Szene so gibt wird durch Berlin laufen, antisemitische Verschwörungstheorien verbreiten und für jede Menge Neuinfektionen sorgen. Auch wenn die Demonstration jetzt kurzfristig doch noch verboten worden ist, wird es jede Menge Proteste geben. Die Menschen die vor haben am Wochende in Berlin trotzdem Protestieren zu gehen, handeln in meinen Augen maximal ignorant und asozial, abgesehen von dem rechtsradikalen Schwachsinn, der noch zusätzlich zu verurteilen ist. Ich freue mich, dass die Behörden noch rechtzeitig ein Verbot für diese Demonstration ausgesprochen haben. Jetzt wird es ihre Aufgabe sein eventuelle Proteste auf denen Straftaten begangen werden (Volksverhetzung, Hygienemaßnahmen-Verstöße) rigoros zu unterbinden. Es geht dabei nicht nur um den Schutz der Bevölkerung, sondern auch um den Kampf gegen Rechts. Im Kampf gegen Rechts müssen die Behörden und die Politik endlich eine klare Grenze ziehen, die bisher leider noch nicht gezogen worden ist.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Die geplante „Demonstration für Freiheit“ ist kruder Schwachsinn – Ein Kommentar

Lisa Eckhart: Schlechtes, antisemitisches Kabarett – Ein Kommentar

„Frau Eckhart ist halt einfach eine schlechte Kabarettistin mit schlechter Selbstwahrnehmung, die es anscheinend nötig hat immer wieder aufs Neue plumpe, politisch inkorrekte Gags zu bringen, um ihr Publikum bei Laune zu halten.“

Das Harbourfront Literatur Festival in Hamburg hat die Kabarettistin Lisa Eckhart aus Sicherheitsgründen wieder ausgeladen. Nach Angaben der Veranstalter gab es zu viele Beschwerden und Drohungen aus der „autonomen Szene“. Die Sicherheit der Künstler könnte man so nicht mehr gewährleisten, denn Polizeischutz käme nicht in Frage.

Der “Nochtspeicher” hatte abgesagt, weil er die Sicherheit von Künstlerin und Publikum angesichts von Drohungen aus der autonomen Szene nicht gewährleisten könne. “Es ist unseres Erachtens sinnlos, eine Veranstaltung anzusetzen, bei der klar ist, dass sie gesprengt werden wird, und sogar Sach- und Personenschäden wahrscheinlich sind”, zitierte der “Spiegel” aus einer Mail des “Nochtspeichers”. Im “bekanntlich höchst linken Viertel” werde eine solche Veranstaltung nicht geduldet, auch an Polizeischutz sei nicht zu denken, weil “die Situation dann sogar noch eskalieren und gar zu Straßenscharmützeln führen” könne. – rnd.de

Lisa Eckhart ist eine österreichische Kabarettistin, die immer wieder durch rassistische, antisemitische, homophobe und sexistische Aussagen negativ auffällt. Sie fällt selbstverständlich nicht bei jedem negativ auf. Es gibt Leute, wie zum Beispiel Dieter Nuhr, oder Gerhard Haase-Hindenberg von der jüdischen Allgemeinen, die Lisa Eckhart verteidigen und nicht verstehen können, dass es so viel negative Kritik gibt. Ich mochte Dieter Nuhr noch nie, und mag ihn jetzt noch weniger. Der liebe Gerhard Haase-Hindenberg von der jüdischen Allgemeinen betrachtet die Kunst von Lisa Eckhart meiner Ansicht nach auf eine ziemlich eindimensionale Art und Weise.

Seit einiger Zeit flattert nun eine extrovertierte Österreicherin, mal im körperbetonten Luxusoutfit, mal halbnackt über Bühnen und Bildschirme, gestikuliert mit dünnen Händen, auf denen bunte Fingernägel kleben, die wie die Krallen eines Raubtieres wirken, und spricht dabei höchst artifiziell solch verschachtelte Sätze wie diesen hier. Political correctness scheint ihr bestenfalls als Begriff bekannt zu sein, und ein definiertes Zielpublikum scheint für sie nicht zu existierten. Das allein ruft schon Gegner auf den Plan. Eine Facebook-Userin findet Lisa Eckhart – so heißt die so umstrittene wie streitbare Kabarettistin – »widerlich und unerträglich blasiert«. Eine andere vermag in ihr einfach nur eine »dämliche Ziege« zu sehen.

Solch subjektive Empfindungen zu artikulieren, ist deren gutes Recht. Lisa Eckharts Zuschauer in den ausverkauften Sälen, in denen sie bis zum Ausbruch der Corona-Krise auftrat, sahen und sehen das naturgemäß anders, und ich gestehe, einer von denen zu sein. Am 24. Januar habe ich im »Tipi am Kanzleramt« eine Künstlerin erlebt, die im bewundernswerten Rollenspiel als Femme fatale ein Feuerwerk an blitzgescheiten Assoziationen über die Rampe schickte, gesellschaftliche Vorurteile allein dadurch entlarvte, dass sie sie überspitzte. – Jüdische Allgemeine, Gerhard Haase-Hindenberg

Erst einmal muss ich gestehen, dass auch ich in Lisa Eckhart keine talentierte Schauspielerin sehe. Bei allem was sie auf der Bühne macht wirkt sie zu bemüht. Sie will eine Kunstfigur sein, die sie nicht sein kann. Ihre extreme Affektiertheit mündet in äußerst übertriebener Gestik die sie mit seltsam tiefer, androgyner Stimme, in seltsamer Intonation, untermalt. Ich würde nicht so weit gehen und sie „widerlich und unerträglich blasiert“ nennen, aber ich finde es wirklich unangenehm ihr beim Spielen zu zusehen. Unabhängig von ihrem Auftreten finde ich sie auch inhaltlich, an meinem kabarettistischen Maßstab gemessen, nicht gut. Frau Eckhart bedient immer wieder stark antisemitische, rassistische, homophobe und sexistische Klischees um zu polarisieren. Abgesehen von diesen unnötigen, politisch inkorrekten Spitzen gegen Juden, Schwarze oder Frauen, passiert meist nicht viel. Ich kann das Harbour Literatur Festival sowieso nicht verstehen. Es gäbe so viele gute Alternativen in Deutschland die man hätte einladen können. Die wären erstmal spielerisch und inhaltlich besser und dazu auch noch frei von Antisemitismus.

Frau Eckhart ist halt einfach eine schlechte Kabarettistin mit schlechter Selbstwahrnehmung, die es anscheinend nötig hat immer wieder aufs Neue plumpe, politisch inkorrekte Gags zu bringen, um ihr Publikum bei Laune zu halten. Ihre Auftritte sind wohl gut besucht. Das Publikum lacht laut und klatscht laut und das bei jeder „Pointe“, egal wie diese zustande gekommen ist. Es wäre gewagt zu behaupten, dass Frau Eckhart vielleicht bewusst im rechten Lager fischt, ähnlich wie der total empörte Dieter Nuhr.

Die Gags die sie erzählt wurden schon tausend mal besser erzählt, von Menschen, die sie auch wirklich erzählen können. Ich denke da an Woody Allen, Shahak Shapira oder Serdar Somuncu, die in ihrem Leben alle antisemitische bzw. rassistische Diskriminierung erleben mussten. Diese Menschen haben das, worüber sie Witze machen, am eigenen Leibe erfahren. Humor ist ihre Strategie mit diesem persönlichen Thema umzugehen. Dadurch ist die moralische Bewertung der politisch inkorrekten Grenzüberschreitung eine völlig andere. Einem Künstler der unter etwas leidet, was eigentlich nicht tolerierbar ist, sei verziehen, wenn er durch etwas nicht tolerierbares darauf aufmerksam macht. Abgesehen davon, hat Lisa Eckhart in ihrer Karriere wahrscheinlich mehr antisemitische Witze erzählt, als Shahak Shapira und Serdar Somuncu zusammen. Und eben da liegt der Hase im Pfeffer.

Hierzu fällt mir ein Zitat von Dr. Gregory House ein: „Maßhalten ist der Schlüssel, außer es schmerzt.“ Damit will ich sagen, dass selbst jüdische Künstler antisemitische Einflüsse sehr bedacht und vor allem an der richtigen Stelle einsetzen. Lisa Eckhart nennt zum Beispiel Schwarze einen ganzen Auftritt lang „Neger“. Das ist wohl ihre Vorstellung von guter, kritischer Satire. Bei Bild-Lesern funktioniert das vielleicht. Stumpfe dauerhafte Geschmacklosigkeiten reichen eben wirklich für manche Leute. Mario Barth hat’s bewiesen. Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Lisa Eckhart ist der Mario Barth des Kabaretts.

Außerdem sind Dinge die man sagt und tut schöpferisch, weshalb ich Satire, Kabarett und Kunst generell schlecht finde, die inhumane Inhalte zum falschen Zweck missbraucht. Dieser ganze antisemitische, rassistische und sexistische Mist füttert leider auch immer die falschen Mäuler mit. Allein deshalb ist es immer wichtig, wer die Botschaften sendet und wer sie empfängt. Es gibt eine Menge Leute die sich in ihrer antisemitischen Haltung bestärkt fühlen, wenn sie in einer Show von Lisa Eckhart waren. Mögliche Gedanken nach einer Vorstellung:

„War ja klar, alles Juden die Kinderschänder in Hollywood. Echt heftig, da hat Sie recht, sollte man mal drüber nachdenken. Und sowieso werden immer die Juden so in Schutz genommen. Sie hat so recht.“

Genau solche Dinge passieren eben und das sollte auch Frau Eckhart wissen. Gerade in Zeiten, in denen Menschen zusammen auf die Straße gehen und gegen eine „Zionistisch-Kommunistische-Corona-Diktatur“ demonstrieren. Antisemitische Verschwörungstheorien gedeihen zur Zeit wie Unkraut an jeder Ecke. Auch aus diesem Grund, weil Lisa Eckhart Antisemitismus mit solchen Auftritten fördert, lehne ich ihre Kunst ab und finde es richtig, das der WDR gehandelt hat und ich finde es auch richtig, dass es so viele Beschwerden gab gegen ihren Auftritt in Hamburg. Wirklich bedauerlich ist, dass die Veranstalter Frau Eckhart generell sogar unterstützt hätten und sie jetzt nur ausladen, weil sie ihre Sicherheit nicht gewährleisten könnten. Vielleicht sollten die mal darüber nachdenken, wieso so viele Menschen ein Problem damit haben dass diese Dame da auftritt.

Ich möchte aber betonen, dass ich nicht sage, dass Frau Eckhart eine Antisemitin ist, denn das kann ich nicht beurteilen. Wahrscheinlich ist sie einfach nur auf Aufmerksamkeit aus. Ich kann nur beurteilen, dass ihre Kunst meiner Ansicht nach nicht gut ist und zusätzlich leider böse Geister weckt und füttert. Nochmal betonen will ich auch, dass mir die Kunstfreiheit sehr am Herzen liegt. Deshalb haben wir alle zum Glück auch die Freiheit einfach andere Kunst zu genießen und zu fördern. Zum Abschluss möchte ich euch den besten Kabarettisten Deutschlands ans Herz legen. Volker Pispers ist die absolute Oberklasse was Kabarett angeht. Ladet doch lieber ihn ein, statt Frau Eckhart. Volker Pispers hat einen super scharfen, ausgewogenen Blick auf die Welt und zieht seine Zuschauer mit wunderschönen Gegenüberstellungen und Gedankenexperimenten in seinen Bann. Er ist ein Menschenfänger mit einer wunderbaren, eloquenten Sprache. Falls ihr wollte, könnt ihr hier direkt einen Auftritt von ihm genießen.

Am Ende kann ich nur hoffen, dass sich Frau Eckhart inhaltlich um 180° dreht, dann kann ich mir vielleicht nochmal vorstellen meine Meinung über sie zu überdenken. Wenngleich ich nicht glaube, dass ich ihre affektierte Art zu spielen jemals mögen werde.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Lisa Eckhart: Schlechtes, antisemitisches Kabarett – Ein Kommentar

Wut unterm Aluhut: Immer mehr QAnon-Gläubige gefährden die Gesellschaft – Ein Kommentar

„Die durchschnittliche Allgemeinbildung in den Kreisen der Aluhut-Träger scheint ziemlich schlecht zu sein, anders kann man sich nicht erklären, wie man an die Verschwörungstheorien von QAnon glauben kann. Für mich als Außenstehender ist es unbegreiflich, wie man wissenschaftlich bewiesene Fakten leugnen kann und an Dinge glaubt, die ausschließlich auf Behauptungen basieren. Dieses ganze Konglomerat aus rechtsradikalen, antisemitischen Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern lebt in einer völlig irren alternativen Realität.“

In Zeiten einer globalen Pandemie können Minderheiten ihr gesamtes Umfeld und damit die gesamte Gesellschaft in Gefahr bringen. Das bringt ein hoch ansteckendes Virus eben mit sich. Das ist die Realität, die Millionen Menschen auf dieser Welt einfach leugnen. Ein unglaublich ignorantes und asoziales Verhalten mit fatalen, teilweise tödlichen Folgen, welches unbedingt bestraft gehört.

Wenn ein Vater auf eine „Anti-Corona“ Demonstration geht und sich mit dem Virus infiziert, könnte er seine eigene Familie gesundheitlich in Gefahr bringen, im schlimmsten Falle sogar töten. Neueste Beobachtungen zeigen, dass Covid-19 unterschiedlichste Langzeitschäden verursachen kann. Ein Artikel von t-online beschreibt, dass weltweit verschiedenste Folgeschäden bei genesenen Patienten entdeckt wurden. Das bedeutet, dass wir heute noch lange nicht absehen können, wie gefährlich das Corona-Virus in seiner Gesamtheit ist. Umso absurder und dümmer ist das Verhalten jener Menschen, die auf solche Demonstrationen gehen und ihre eigene Familie und das gesamte Umfeld ihrer Lieben in Gefahr bringen. Sie gefährden damit die gesamte Gesellschaft und nehmen billigend in Kauf, dass Menschen dadurch sterben könnten.

Zusätzlich ist die gesamte Anti-Corona-Community von rechtsradikalen und stark antisemitischen Vorstellungen geprägt, die auf diesen Demonstrationen massenhaft verbreitet werden. Die rechtspopulistischen und rechtsradikalen Organisationen haben während der Corona-Zeit ihre Netze gespannt und jede Menge Beute eingefahren. Viele Menschen mit wenig Allgemeinbildung und großen sozialen und finanziellen Problemen fühlten sich während des Lockdown’s völlig allein gelassen und nicht respektiert. Als dann auch noch Millionen Menschen auf Kurzarbeit umgestellt wurden und unzählige Selbstständige Insolvenz anmelden mussten, entstand bei einigen eine große Wut, die sich jetzt über solche Demonstrationen entlädt. Selbstverständlich sind viele dieser Menschen schon vorher rechtsradikal gewesen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass manche Menschen in ihrer blinden Wut einen Schuldigen suchten, den sie dann durch antisemitische Verschwörungstheorien serviert bekommen haben. Ich glaube auch, dass die meisten Menschen die an solche völlig haltlosen Verschwörungstheorien glauben, nicht sonderlich klug und reflektiert sind. Das erklärt sich von allein, wenn man sich anschaut, was die Demonstranten auf einer „Anti-Corona-Demo“ so von sich geben. SpiegelTV war mit einem Kamera-Team vor Ort und musste feststellen, dass die Agenda von „QAnon“, der internationale Anführer der rechtsradikalen Verschwörungstheoretiker, schon längst auch in Deutschland angekommen ist und fest in den Köpfen der Anhänger sitzt. Alle Verschwörungstheorien und Behauptungen von QAnon findet man auf der QMap, dass virtuelle Online-Manifest aller QAnon-Anhänger.

QAnon hat es geschafft Menschen zu indoktrinieren, die ganz einfache Antworten brauchten, um die Welt zu verstehen und einen Schuldigen zu finden, der für die eigene Unzufriedenheit verantwortlich ist. Durch das Internet werden latent rechtsradikale und antisemitische Schläfer weltweit, über die Grenzen ihres eigenen Umfeldes hinaus, miteinander verknüpft. So entsteht ein internationales Gemeinschaftsgefühl und man bekommt Bestätigung, Anerkennung und Respekt für das eigene kranke Denken. Sie behaupten alle von sich, sie seien die „Erwachten“ im Gegensatz zu den „Systemlingen“. Man ist endlich nicht mehr allein, denn man ist stolzer Teil einer Bewegung. Selbst wenn man sich in seiner eigenen Familie nicht als Antisemit oder Rassist outen kann, findet man über die sozialen Medien ganz schnell Anschluss in direkter Umgebung. Das führt dazu, dass diese antisemitischen, faschistoiden und rassistischen Verschwörungstheorien ihren Weg in die „Mitte“ der Gesellschaft finden und in bestimmten rechten politischen Kreisen sogar wieder salonfähig werden. Wir erleben also nicht nur eine rechtsextreme Radikalisierung ehemaliger, gemäßigter Bürger, sondern auch die Verbreitung wahnhafter antisemitischer Verschwörungstheorien in der gesamten Gesellschaft.

Hier ein paar Screenshots von Texten die Atilla Hildmann seinen Anhängern jeden Tag schreibt:

Es ist unglaublich wie der Rechtsruck im gesamten industriellen Westen durch die Corona-Pandemie verstärkt wurde. Die durchschnittliche Allgemeinbildung in den Kreisen der Aluhut-Träger scheint ziemlich schlecht zu sein, anders kann man sich nicht erklären, wie man an die Verschwörungstheorien von QAnon glauben kann. Für mich als Außenstehender ist es unbegreiflich, wie man wissenschaftlich bewiesene Fakten leugnen kann und an Dinge glaubt, die ausschließlich auf Behauptungen basieren. Dieses ganze Konglomerat aus rechtsradikalen, antisemitischen Verschwörungstheoretikern lebt in einer völlig irren alternativen Realität. Ich versuche mal die Verschwörungstheorien, die QAnon, Atilla Hildmann, Xavier Naidoo, Heiko Schrang, Ken Jebsen und Co. so verbreiten mal zusammenzufassen, so gut ich kann:

Die Corona-Pandemie ist ein geplanter Fake von der Kommunistischen-Jüdischen-Regierung die von der NWO kontrolliert wird. Angela Merkel ist eine zionistische Jüdin, die von den Rothschilds als Kanzlerin installiert wurde, um das Volk und die Wirtschaft zu unterdrücken. Der Plan ist die moderne, kommunistische Versklavung durch die jüdische Elite. Nanobots und 5G Strahlung sollen unsere Gedanken kontrollieren. Die Nanobots will Bill Gates allen Menschen auf der Welt durch eine Zwangsimpfung injizieren, um sie dann nach dem willen der NWO (NewWorldOrder) zu kontrollieren oder auszulöschen. Die Impfung soll in Folge der „Coronaverschwörung“ allen Menschen der Welt verabreicht werden. Die gesamte „echte“ Regierung der Welt heißt „Deep State“, wo die Rothschilds, die Sauds, und die Soros‘ die NWO anführen. Sehr viele Politiker und auch Hollywoodstars gehören zur NWO und sind Anhänger der jüdischen Elite. Die jüdischen Eliten entführen auch Kinder, töten diese dann und extrahieren „Adenochrom“ aus dem Blut, welches sie als Droge konsumieren. Diese Droge soll ewig jung halten.

Wenn man auf widersprüchliche Fakten hinweist oder nach Beweisen fragt und Argumente erwartet, kommt nie etwas konstruktives zurück, weil dieser ganze Schwachsinn eben keinen logischen Zusammenhang hat. Den Zusammenhang kann man ewig suchen. Ich halte das alles für eine „Neu-Rechte Verschwörungs-Sekte“. Man kann halt entweder dran glauben oder nicht. Zu beweisen gibt es da nichts. Deshalb ist dieser QAnon Mist eine Art inhumane Irren-Religion.

Wie naiv muss man denn sein um so wirren Kram zu glauben? Es ist völlig Paradox, denn irgendwie werden wir ja wirklich alle irgendwie versklavt in unserer heutigen kapitalistischen Leistungsgesellschaft, jedoch nicht von jüdischen, kommunistischen Eliten, sondern von der neoliberalen, turbokapitalistischen Leistungs-Gesellschaft die uns alle zu egozentrischen, empathielosen, asozialen Opportunisten macht. Der Kapitalismus ist die eigentliche, weltweite und größte Krise die wird haben. Der Kapitalismus bedingt den Klimawandel, Hunger, Armut, Tod, Klassen-Gesellschaften, Kriege, Hass, Faschismus, Neid, Egoismus, Leistungszwang und unendlich viel mehr. Diese ganzen wütenden Menschen sollten lieber anfangen sich mit der Realität zu beschäftigen und anfangen sich zu bilden, um die Gesellschaft sozialer, fairer und sicherer zu machen. Denn in der Realität ist alles ein bisschen komplizierter.

Fazit: Ich halte es für absolut widerlich und verwerflich, dass über 17.000 Menschen bewusst ohne Schutzmaßnahmen an einer riesigen Versammlung teilgenommen haben. Noch dazu glauben und verbreiten diese Menschen rechtsradikale, antisemitische Verschwörungstheorien und unterstützen so den Hass und die Missgunst gegen Minderheiten in ganz Deutschland. Das schlimmste ist aber, dass diese Menschen billigend in Kauf nehmen, dass andere Menschen gesundheitlichen Schaden davon tragen und im schlimmsten Fall sogar sterben. Sie missachten das Leben anderer Menschen. Meiner Ansicht nach ist das vorsätzliche, potentielle Körperverletzung und im schlimmsten Fall natürlich Mord. Ich hoffe, dass unsere Justiz und unsere politischen Entscheider endlich mal deutlich durchgreifen und diese Menschen zur Rechenschaft ziehen. Vor allem Menschen wie Hildmann, die dauerhaft den Holocaust relativeren und gegen Juden hetzen, sollten endlich in den Knast. Hildmann ist aber nur das krasseste Beispiel zur Zeit. Wichtig ist auch, dass wir noch viel intensiver über Verschwörungstheorien aufklären, damit wir dem Rechtsruck effizient mit Wissen begegnen können.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Wut unterm Aluhut: Immer mehr QAnon-Gläubige gefährden die Gesellschaft – Ein Kommentar