Deutschland: Ein Land in dem Faschismus blüht und Menschlichkeit stirbt – Ein Kommentar

Ist Faschismus wirklich wieder eine legitime Meinung in Deutschland? Immerhin werden Aktivisten der Antifa teilweise als „Terroristen“ bezeichnet, dabei wehren diese sich gegen Faschismus. Wie ungebildet muss man denn sein, um zu denken, dass Faschismus etwas Gutes ist?

In diesem Artikel der Zeit behauptet der Chef des Verfassungsschutzes, die AntiFa sei kurz davor „linksterroristisch“ zu werden. Darüber das „Combat 18“ erst nach zig Jahren verboten wurde, sagt er natürlich nichts. Das Rechte in Deutschland, nicht erst seit dem NSU, schon ewig terroristisch agieren, wird auch nicht erwähnt. Auf die Frage, wie viele Rechtsextreme für den Verfassungsschutz arbeiten, antwortet er, er dürfe darüber keine Auskunft geben. Das ist schlichtweg Unsinn. D.h. es arbeiten also wirklich Rechtsextreme beim Verfassungsschutz, und er weiß davon? Deutschland hat ein extremes Faschismus Problem, bis ganz tief in die Reihen des Establishments und der Bundespolitik. Das ist inzwischen klar wie Kloßbrühe. Das das inzwischen so klar sichtbar ist,  bekommen natürlich auch ganz viele faschistische Schlafschafe in Deutschland mit, die endlich wieder einen Sinn in ihrem Leben sehen.

Wenn ich bei Facebook oder Twitter Kommentare lese, die Schwarzen, Asylanten oder Juden den tot wünschen, oder wollen das Greta Thunberg im Atlantik ersäuft, oder den Holocaust leugnen, fällt mir immer wieder auf, dass das völlig normale Menschen aus der „Mitte“ der Gesellschaft sind. Da posten allein erziehende Mütter mit zwei Kindern auf dem Arm, das Greta Thunberg ein widerliches Geschöpf ist, welches ins KZ gehört, so wie man das früher auch gemacht hat mit Wichtigtuern. Ihr alle kennt diese Art von Kommentaren, ich muss das hier wohl kaum weiter ausführen. Wundern tut mich das aber nicht mehr, denn die AFD haut solche Aussagen ja regelmäßig raus. Und wenn die das machen, machen das andere Idioten nach.
Die Menschen fangen also an genau das zu verleugnen, was sie zum Menschen macht: Mitgefühl. Man findet sie massenhaft in jedem Sozialen Netzwerk und jeder Medien- und Nachrichtenseite. Ganz besonders unter Artikeln, die sich mit dem Klimawandel, Asylanten oder Aktivisten jeglicher Art auseinandersetzten. Denn „Gutmenschen“, also Menschen die anderen Menschen etwas gutes tun wollen, sind in den Augen der Rechten in Wahrheit böse und schlecht. Argumente und Belege für diese Ideologie gibt es natürlich nicht. Das zieht sich durch die gesamte rechte Szene: Komplette Realitätsverweigerung und rigorose Unterdrückung von menschlichem Mitgefühl. Ganz besonders die fehlende Menschlichkeit ist in den letzten Jahren durch die AfD weiter forciert worden. Viele Menschen, vor allem aus dem Osten, sind wirtschaftlich abgehängt und leben in völlig bildungsfernen Milieus. Hierzu gibt es eine interessante statistische Erhebung über den Bildungsstand der einzelnen Bundesländer. Lustiger Weise schneidet der Osten, mit den wenigsten Asylaten, am schlechtesten beim Einbürgerungstest ab. Das spricht nicht gerade für die ganzen AFD Wähler im Osten die so unglaublich deutsch sein wollen.

Einbürgerungstest: Ossis schneiden schlechter ab als WessisWenn diese komplexbeladenen, wütenden Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben, ein passendes Feindbild vorgesetzt bekommen, müssen sie nur noch drauf hauen um sich besser zu fühlen. Endlich sind sie mal mehr wert als Andere. Sie haben alle nichts mehr, außer ihre Nationalität. Mitgefühl oder Nächstenliebe, Nähe und Geborgenheit, Respekt und Liebe sind wohl nicht Usus im Leben dieser Hass erfüllten „Schlechtmenschen“.

Fazit: In Deutschland verlieren wir die wütenden, abgehängten Menschen an die Rechtsextremen. Die Nazis haben durch die AFD und den Rechtsruck das Gefühl endlich wieder gehört zu werden, dass gibt vielen Schlafschafen, die sich vorher aus Anstand noch nicht ganz getraut haben, den letzten Stoß in die falsche Richtung. Dann ist auch die letzte Bastion der Menschlichkeit im Inneren dieser Personen verloren gegangen und Menschenhass wird in den Köpfen dieser Faschisten wieder legitim. Im Grunde benötigen wir eine erneute Aufklärung und ein Systemwechsel, der dafür sorgt, dass es eben keine abgehängten Menschen 2. Klasse mehr gibt. Die AFD nutzt die Opfer des Kapitalismus‘ als ihre Fußsoldaten. Die Armee der Zombies schließt sich den Nazis an.

Also ich bin lieber „Gutmensch“ als „Schlechtmensch“.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Deutschland: Ein Land in dem Faschismus blüht und Menschlichkeit stirbt – Ein Kommentar

Rassistische Karnevalsrede bekommt Applaus: „Neger gehören nicht zum deutschen Volke“ – Ein Kommentar

„Wo zur Hölle sind wir gelandet, dass solche miesen Faschisten auf Karneval Festen Nazireden halten können? Und was zur Hölle sind das für Menschen die da Karneval feiern? Die Menschen aus Sachsen-Anhalt die da applaudiert haben sollten sich den Rest ihres Lebens schämen!“

Ein Unglaublicher Bericht hat uns aus Sachsen-Anhalt erreicht. Der Focus berichtete, dass in einer Büttenrede eines Narrenbundes aus Sachsen-Anhalt, vorgetragen von Holger Brauns, unsäglich diskriminierend über „Neger“ und „Asylanten“ gewitzelt wurde. Die Ehrenpräsidentin des Vereins nannte die Rede sogar „widerlich“. In dieser Büttenrede sagt Holger Brauns Dinge wie:

„Da geht ein Neger in den Supermarkt und kauft sich eine Packung Negerküsse. Beim Rausgehen fällt ihm die Packung runter und alle Negerküsse rollen raus. Da kommt eine Oma angelaufen, tritt alle Negerküsse kaputt und sagt: Du legst hier keine Eier, Freundchen, du nicht!“

oder

„Auf dem Bundestag steht „dem deutschen Volke“, Nordafrika gehört nicht zu Deutschland.“

Zudem erzählte er eine Geschichte mit einer Fee und einem Asylanten, die nicht nur den Asylanten als gierig darstellte, sondern auch noch betonte, Ausländer bekämen in Deutschland im Gegensatz zu Deutschen massenhaft Leistungen ohne Gegenleistung. Holger Brauns verbreitete also in der freien Öffentlichkeit heftige, illegale, faschistische und rechtsextreme Hetze gegen nicht deutsch aussehende Menschen und bekommt in Sachsen-Anhalt sogar Applaus dafür. Wo zur Hölle sind wir gelandet, dass solche miesen Faschisten auf Karneval Festen Nazireden halten können? Und was zur Hölle sind das für Menschen die da Karneval feiern? Die Menschen aus Sachsen-Anhalt die da applaudiert haben sollten sich den Rest ihres Lebens schämen! Unsägliches Leid müssen tausende Familien auf der Flucht heute aushalten, weil wir im Westen mit unserem kapitalistischen Ausbeutungsprinzip die ganze Welt zerstören und alle in Kriege verwickeln. Linke aller Länder, vereinigt euch gegen die Faschisten! Wehret den Anfängen!

Hier noch der Links zum Artikel von Focus Online: „Kommt ein Neger in den Supermarkt“

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Rassistische Karnevalsrede bekommt Applaus: „Neger gehören nicht zum deutschen Volke“ – Ein Kommentar

Bundestag entscheidet gegen den Willen der Bürger: Widerspruchslösung für Organspende abgelehnt – Ein Kommentar

Seit einem Jahrzehnt kämpft der gesundheitspolitische Sprecher der SPD Karl Lauterbach für eine sogenannte „Widerspruchslösung“ im Gesundheitswesen. Die Idee ist, dass jeder deutsche Bürger automatisch Organspender ist, außer er legt Widerspruch dagegen ein. Zur Zeit herrscht in Deutschland ein völlig antiquiertes, tugendhaftes Gesetzt, in dem steht, dass jemand nur Organspender ist, wenn er einen speziellen Organspende-Ausweis mit sich trägt. Das bedeutet natürlich, dass in Deutschland ein extremer Organ und Blut Mangel in den Kliniken vorherrscht.

„In der abschließenden Debatte des Bundestags haben die Abgeordneten gegen eine Widerspruchslösung gestimmt. Diese hätte vorgesehen, dass jeder Bürger Organspender geworden wäre, wenn er dem nicht zuvor widersprochen hat.

Gegen den entsprechenden Entwurf einer Gruppe um Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Karl Lauterbach (SPD) stimmten 379 Parlamentarier dagegen, 292 stimmten dafür. Drei Abgeordnete enthielten sich. Spahn und Lauterbach wollten mit ihren Gesetzesplänen dafür sorgen, dass die Zahl der Organspender in Deutschland steigt. 2019 gab es hierzulande 932 Organspender. Deutschland ist damit Schlusslicht in Europa.“

Tagesschau.de (https://www.tagesschau.de/inland/organspende-bundestag-111.html)

Interessanterweise setzte sich neben Karl Lauterbach von der SPD auch der Gesundheitsminister Jens Spahn von der CDU für diesen Gesetzesentwurf zur Widerspruchslösung ein. Das führte im Bundestag selbstverständlich zu Irrungen und Wirrungen. Die ganzen Parteimarionetten haben Ihre eigene Meinung zu bestimmten Themen wahrscheinlich schon längst vergessen. So kam es jetzt dazu, dass der Bundestag gegen das Volk stimmt. Eine repräsentative Umfrage ergab (Quelle: Phoenix Nachrichten TV), dass 61% der der deutschen für eine Widerspruchsregelung sind. Sollte es uns nicht zu denken geben, dass der verstaubte Bundestag es nicht schafft die Mehrheit zu repräsentieren? Für ein AfD-Verbot gäbe es sicher auch eine Mehrheit…

Wir rufen auf darüber nach zu denken, dass man selbst vielleicht auch mal ein Organ benötigt. Allein deswegen sollten wir uns alle unserer humanen Pflicht gegenüber verantworten und unsere Organe nach dem Tod für neues Leben und neues Glück spenden!

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Bundestag entscheidet gegen den Willen der Bürger: Widerspruchslösung für Organspende abgelehnt – Ein Kommentar

Die Familie wächst: 1000 Abonnenten – Ein Dankeschön

Heute Nacht ist es geschehen: 1000 Abonnenten bei Facebook.

Vor ein paar Monaten hätte ich mir nicht vorstellen können, dass mal über 1000 Menschen daran interessiert sein könnten was ich so von mir gebe. Die ganzen letzten Jahre war ich krank und depressiv, konnte nicht arbeiten und bin versunken in Mutlosigkeit und Ängsten, die in heutiger Zeit natürlich extrem getriggert werden. Dann lernte ich meine Frau Elisabeth kennen, die genauso wie ich dringend jemanden brauchte der Sie ergänzt. Nun sind wir bald zwei Jahre verheiratet und haben eine wunderbare Tochter. Meine Tochter ist auch so ziemlich die größte Motivation meines Lebens. Ich habe durch meine Krankheiten und meine Arbeitsunfähigkeit viel Freiheit einbüßen müssen, weshalb auch mein Mut und mein Antrieb einfach mal etwas zu wagen extrem unterentwickelt waren. Durch meine Tochter sehe ich neuen Sinn in meinem Dasein. Die Zeit die ich habe versuche ich jetzt der Liebe zu widmen. Die Liebe ist so ziemlich die stärkste Kraft auf unserer Erde. Sie erinnert uns auch in den aller schlimmsten Zeiten daran, dass wir alle gleich sind. Liebe fühlt sich überall gleich an, jeder spricht die Sprache der Liebe. Meine Tochter lehrte mich die Liebe für mich zu nutzen. Jetzt hatte ich also den Mut und die Liebe meiner kleinen Familie und startete neben meiner schriftstellerischen Tätigkeit diesen Blog.
Inspiriert durch Nietzsche stellte ich mir meine eigene utopische Transformation zum alles liebenden, super empathischen Übermenschen vor, der im ewigen Kampf gegen den Hass niemals vergessen würde zu lieben. Durchaus war mir bewusst, dass „Übermensch“ auch ein überaus subtiles Reizwort sein kann, welches kontrovers anecken könnte. Meine Entschluss stand also fest: Der Blog wird Übermensch.Blog heißen. Passender Weise dreht sich auch die Handlung meines Romans den ich gerade schreibe im entferntesten um sowas wie den perfekten, Gemeinwohl orientierten Übermenschen der die Welt retten will. Ich will aber nicht zuviel verraten.

Jetzt gibt es den Blog knapp 5 Monate und ich bin super Stolz auf diese Community. Ich habe durch diesen Blog unendlich viele tolle Menschen kennengelernt von denen ich einige inzwischen sogar als Freunde bezeichnen würde. Ohne euch, die jeden Tag mitlesen, diskutieren, kritisieren oder anregen, hätte das alles hier keinen Sinn. Ich bin froh dass Ihr mir dabei helft dieses Projekt mit Leben zu erfüllen. Nach wie vor suchen wir weiterhin Menschen die Teil unseres linken Übermensch-ThinkTanks werden wollen. Es wäre auch toll mehr Gastbeiträge von euch zu veröffentlichen, also schickt mir alles, was euch so auf dem Herzen liegt.

Das nächste Projekt für dieses Jahr ist ein Übermensch-Podcast, den ich gerne ins Leben rufen würde. Mit einem festen Partner und vielen verschiedenen Talk-Gästen. Also meldet euch! Ihr seht: Nur mit euch kann ich meine Energie in Ideen umsetzten. Dafür will ich euch ganz persönlich Danke sagen! Ich sage Danke für eure Loyalität und Unterstützung. Ihr seid die besten und habt großen Anteil daran, dass das hier alles so toll funktioniert!

12278903_977072889020900_542825881258054021_n

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Die Familie wächst: 1000 Abonnenten – Ein Dankeschön

#Rassismus – AfD geht gegen Antirassismus-Schild am Frankfurter Rathaus vor – Ein Kommentar

„Wenn die AfD diese Aktionen gegen Rassismus also verbieten möchte, ist das ein klarer Versuch Rassismus als legitime Meinung zu etablieren.“

Wiedereinmal outet sich die AfD öffentlich völlig ungeniert als faschistoid und rassistisch. Die AfD aus Frankfurt hat offizielle Beschwerde gegen ein Anti-Rassismus Schild am Frankfurter Rathaus eingelegt. Man sehe die Grundsätze der staatlichen Neutralität verletzt, so die Argumentation der AfD. Die AfD möchte also, dass der Staat Rassismus billigt und als Meinung akzeptiert. Es ist also nicht neutral Rassismus abzulehnen? Im Grunde hat die AfD sich damit erneut zu hundert Prozent hinter sämtliche faschistoide und rassistische Ideen gestellt. Wieso sollte die AfD sonst darauf bestehen, dass in offiziellen Behörden keine „Anti-Rassismus-Werbung“ stattfinden darf? Es fühlt sich niemand in diesem Land durch solche Plakate in seiner Freiheit beschränkt. Wieso auch? Rassismus ist in der westlichen Werte Gemeinschaft eben einfach keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Wenn die AfD diese Aktionen gegen Rassismus also verbieten möchte, ist das ein klarer Versuch Rassismus als legitime Meinung zu etablieren. Sowas tun nur Menschen die daran interessiert sind Rassismus mehr Geltung zu verleihen. Die AfD hat sich also ganz klar als faschistoid und rassistisch geoutet.

Hier könnt Ihr einen guten Artikel von lto.de über die Beschwerde der AfD lesen.

Ihr alle habt jetzt die Chance das „Plakat des Teufels“ als PDF bei http://www.respekt.tv runterzuladen, auszudrucken und irgendwo aufzuhängen. Auch unsere Redaktion hat Post bekommen von campact! mit drei Plakaten und ein paar Aufklebern, die wir nach und nach verteilen werden. Nerven wir die Faschisten und Rassisten dieser Republik, sie haben es uns selten so einfach gemacht!

logo_respekt_schild

Schalom,
Schlomo Goldbaum

#Rassismus – AfD geht gegen Antirassismus-Schild am Frankfurter Rathaus vor – Ein Kommentar

Deutsche Hochkultur: Saufen, Rasen, Pöbeln – Hass statt Empathie und Meinung statt Fakten – Ein Kommentar

„Ich bin der festen Überzeugung, dass die rechte Szene ein enormes Intelligenz- und Bildungsproblem hat.“

Wenn dem Menschen die Dinge fehlen, die ihn zum Menschen machen, klammert er sich an das letzte was immer bedingungslos bleibt: Die Nationalität. Zumindest lässt sich das zur Zeit am Zustand und Verhalten der rechten, nationalistischen Szene ablesen. Wenn sich die gesamte rechte Szene durch eines ganz besonders auszeichnet, dann dadurch, dass sie extrem inhuman ist. Es ist zum Beispiel Usus in der rechten Szene Greta Thunberg das Existenzrecht abzusprechen. Erwachsene Menschen opfern Ihre Freizeit, um minderjährige, engagierte, intelligente Mädchen mit Hass zu überschütten. Ich bin der festen Überzeugung, dass die rechte Szene ein enormes Intelligenz- und Bildungsproblem hat. Wenn es weiterhin politische Manier bleibt, sämtliche weltliche Realitäten zu missachten und Meinungen als Fakten zu verkaufen, um noch mehr hörige Wähler zu generieren, endet unser Land als Hochburg der Vollidioten und Psychopathen, weil jeder Mensch, der über Empathie und Intelligenz verfügt, das Land verlassen würde. Man kann in seinem Leben also alles falsch machen, nichts erreichen und nur Schlechtes tun, die Nationalität bleibt und das wissen die führenden Nazis. Sie verstehen es desillusionierten Menschen eine Aufgabe zu geben. Plötzlich fühlen sich die ständigen Verlierer der Gesellschaft enorm wichtig und zugehörig. Die rechte Szene ist eine Gemeinschaft, in der man nichts können muss um sich einzubringen. Deutsch sein reicht völlig. Der Nationalstolz wird Ihnen an ihr verkümmertes Herz genäht. Auch ein Mörder mit deutschem Pass ist eben ein deutscher Mörder. Wenn man heute in die Kommentarsektionen öffentlicher Berichterstattungen schaut, wundert man sich, dass sich Menschen zuerst an ihre Nationalität erinnern und nicht daran, dass Sie in erster Linie Menschen sind die auch menschlich handeln sollten. Gegen was haben die ganzen Neo-Faschisten rund um AfD und Co. ihr Herz eigentlich eingetauscht? Wahrscheinlich gegen neue Springerstiefel oder Bier. Der Hass und die Hetzte werden immer heftiger. Ganz besonders gegen Menschen, die für das exakte Gegenteil kämpfen: Liebe, Aufklärung und Frieden. Hier ein paar Auszüge aus der Kommentarsektion unter einem Artikel der Mitteldeutschen Zeitung, die Greta Thunberg zum 17. Geburtstag gratuliert.

„diese mistgöre braucht kein mensch!!“ – Lina. S
„scheiss ökofaschisten solln liba zur schule gehen“ – Berndt K.
„da haben wohl die Kondomme versargt“ – Timo S.
„alle einsperren diese ganzen besserwisser“ – Trixie B.
„interessiert mich nicht! ich hab auch geburtstag!“ – Katrin S.
„diese drecksgöre nervt. die hat doch garnichts geleistet. tolle heilige!“ – Norbert L.
„wieso gibt man dieser göre so eine Plattform?!“ – Laszlo L.

Ich könnte hier Ewigkeiten weiter Zitieren, aber dann müsste ich mich wahrscheinlich mit der Zeit übergeben. Wie man hier sieht, werden sogar minderjährige Kinder die einfach nur wahnsinnig intelligent und engagiert sind auf das übelste verunglimpft. Sogar Morddrohungen sind an der Tagesordnung für unendlich viele, engagierte Menschen rund um die Welt. Es wird Zeit die übrige Vernunft und Liebe auf der Welt zu vereinigen. Wir rufen auf zur absoluten Zivilcourage und Nächstenliebe. Im K(r)ampf gegen rechts haben wir den komplizierteren Part, denn wir müssen Hass erfüllten Menschen die Liebe beweisen. Nutzen wir unsere Herzen und ersticken den Schwachsinn der Neo-Faschisten.

Schalom,
Schlomo Goldbaum

Deutsche Hochkultur: Saufen, Rasen, Pöbeln – Hass statt Empathie und Meinung statt Fakten – Ein Kommentar